Winter-Empfehlungen

Winter-Empfehlungen

Golfer haben trotz geschlossener Golfplätze die Möglichkeit, ihre Verbesserungspotenziale auszubauen. Diejenigen, die voller Motivation auf die kommende Saison blicken, haben verschiedene Möglichkeiten, sich optimal auf den Frühling vorzubereiten. Nach dem Motto „Nach der Saison ist vor der Saison“ werden einige Tipps aufgezählt, um den einen oder anderen Golfer für eine produktive Wintersaison zu begeistern.

Tipp 1: Dehnen, Mobilisieren, Stabilisieren

Beim Golfspiel wird der gesamte menschliche Körper beansprucht. Um weite Bälle schlagen zu können, reicht es nicht aus nur viel Kraft zu haben. Bei einer derart aufwendig koordinierten Bewegung braucht es an guter Mobilisation und Stabilisation der verschiedensten Körperteile. Regelmäßige Übungen haben eine positive Auswirkung auf die Schlägerkopfgeschwindigkeit und reduzieren das Verletzungsrisiko. (Nähere Infos und Übungen: Zu den Übungen)

 

Tipp 2: Krafttraining

Der Winter bietet sich an, fitnesstechnisch etwas weiterzubringen. Sportliche Aktivitäten an der frischen Luft sind nur beschränkt möglich, somit sollte man sich die Zeit nehmen für ein regelmäßiges Indoor-Workout. Für das Golfspiel bedeutet mehr Kraft eine längere Schlagweite und gleichzeitig mehr Kontrolle. Heutzutage muss man auch kein Fitnessprofi sein, um ein sinnvolles und zielorientiertes Training durchzuführen. Sämtliche Youtube-Channels von professionellen Trainern bieten ausreichende Programme für jede Leistungsgruppe. (Der Youtube-Kanal von Pamela Reif ist bei Frauen und bei Männern sehr beliebt, die Trainings sind jedoch sehr anspruchsvoll: Pamela Reif Channel)

 

Tipp 3: Übungsgeräte

Richtige Golffanatiker lassen die Schläger während der Wintermonate nicht einfach stehen, sondern nutzen das Wohnzimmer, die Garage oder auch den Hobbyraum für das Training. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Trainingstools, die das Golftraining für zuhause erleichtern. Puttingmatten, Abschlagsmatten und Netze gibt es bereits in allen Ausführungen. Eine tolle Übersicht bietet dabei das Sortiment von „all4golf“. (Mittels diesen Link gelangt man direkt zur Homepage der Home-Training-Tools: Home-Training-Tools)

Tipp 4: Mentaltraining

Beim Golfen spielt man nicht nur gegen den Platz, sondern auch gegen das eigene Mindset. Die mentale Stärke entscheidet oft über Sieg oder Niederlage. Es umfasst dabei die komplette Zeit von Beginn der Golfrunde bis zum letzten Putt. Wie fokussiert man sich vor einem Schlag, wie verkraftet man einen misslungenen Schlag und wie geht man mit fordernden Situationen um – Mentaltraining hilft den einen oder anderen Tiefpunkt in der Karriere eines Golfers wegzustecken. (Es gibt besonders gute Bücher über die mentale Stärke im Golfspiel, eines davon ist hier verlinkt: Inner Game Golf)

 

Tipp 5: Materialvorbereitung

Die Vorfreude auf die erste Runde in der neuen Saison ist meistens riesengroß. Die Monate davor muss das Golfbag inklusive Inhalt nicht nur im Keller oder in der Garage verbringen. Die Schläger und das Bag gehören mindestens einmal pro Jahr einer Generalreinigung unterzogen, wobei sich die Winterpause perfekt eignet. Dazu zählt nicht nur das Putzen der Schlägerköpfe, sondern auch das Waschen der Griffe. Man fülle einen großen Kübel mit heißem Wasser und Spülmittel, lässt die Griffe darin für mindestens 15 Minuten aufweichen, schrubbt sie danach mit einem Schwamm ab und spült sie zuletzt mit sauberem Wasser ab. Das Endergebnis ist eine sauber Golfausrüstung und umso mehr Freude bei der ersten Runde im Frühling.


Bildnachweis: Getty Images.

.