Vatertagsfreuden

Vatertagsfreuden

Martin Wiegele beendet seine siebenjährige Durststrecke mit dem perfekt passenden Sieg bei der KPMG Trophy in Belgien.

Nachwuchsfreude nebst erstem Vatertag und Comeback im Kreise der Sieger: Für Martin Wiegele hätten die letzten Wochen einfach nicht besser laufen können. Nachdem der Österreicher in den letzten sieben Jahren neben vielen Verletzungen auch ein richtiges Formtief durchzustehen hatte, feierte er nun bei der KPMG Trophy ein großartiges Comeback. Es war überhaupt erst der zweite Auftritt Wiegeles in der diesjährigen Challenge-Tour-Ssaison, ein Auftritt, den er und seine Familie nicht so schnell vergessen werden.

Super Wochenende

Schon am Samstag hatte sich der 38-jährige Österreicher im Royal Waterloo Golf Club mit nur 66 Schlägen in eine hervorragende Ausgangsposition gebracht. Am Finaltag sollte mit erneut nur 66 Schlägen sein Meisterstück folgen. Ohne einen einzigen Schlagverluste notieren zu müssen, überholte Wiegele den bis dato führenden Spanier Pedro Oriol und gewann schließlich mit einem finalen Score von 19 unter Par seinen insgesamt vierten Titel auf der Challenge Tour.

Besser geht’s nicht

„Es ist traumhaft. Ich hatte wirklich ein paar richtig schlechte Jahre und mein Comeback ist nach der Hüftoperation überhaupt nicht so verlaufen, wie ich mir das vorgestellt hatte. Ich habe einige Dinge verändert und auch einen neuen Coach“, so Wiegele. „Die größte Veränderungen in meinem Leben ist aber, dass ich vor sechs Wochen Vater geworden bin. Heute war für mich mein erster Vatertag, und dann noch genau an diesem zu gewinnen, berührt mich wirklich sehr“, fügte der frischgebackene Vatertags-Champion dann noch hinzu.

.