Unikat Fontana

Unikat Fontana

Fontana erstrahlt nach dem Umbau in neuem Glanz und feierte das 25-Jahr-Jubiläum gebührend. 

Seit nunmehr 25 Jahren gehört der Golfclub Fontana in Oberwaltersdorf zu den Top-Golfplätzen in Österreich und Europa. Nach dem vielversprechenden Redesign mit neuen Spielbahnen, neuen Abschlägen und Grüns und dank dem finanziellen und leidenschaftlichen Engagement von Eigentümer Sigi Wolf erstrahlt der Platz aber nun in neuem Glanz und festigt seine Position als Unikat in Österreich.

Platz für Legenden

Angetreten ist man bei der Übernahme (2014 hat Wolf den Platz von Frank Stronach übernommen) mit einem klaren Ziel: den Platz so zu gestalten, dass er jeden Tag Ryder-Cup-fähig ist. Zwar kommt der Ryder Cup 2023 bekanntlich nicht nach Fontana, bereits nach den ers­ten abgeschlossenen Umbauarbeiten schürte der Hausherr aber die Hoffnung, dass in naher Zukunft dennoch ein Event der Sonderklasse mit internatio­nalen Golflegenden in Fontana stattfinden wird. Noch kann aber nichts angekündigt werden. Intensive Gespräche gab es dazu aber bereits.

Erlebnis Fontana

Aber auch ohne die Superstars des Golfsports bei der Arbeit beobachten zu können, ist ein Besuch in Fontana ein Erlebnis:­ Golf, Lebensqualität, Lebensgefühl, Essen und Sich-verwöhnen-Lassen. Alles um dem selbstverliehenen Prädikat „mehr als ein Golfplatz“ gerecht zu werden. Auch der Badesee, die Sauna und der Fitnessraum sollen dazu beitragen, dass sich alle in Fontana rundum wohlfühlen. 

Unbefleckte Wiese

Beim Jubiläumsturnier „Preis des Präsidenten – 25 Jahre Fontana“ durften sich zahlreiche Freunde, Mitglieder und Ehrengäste an einem besonderen Golftag selbst ein Bild machen. Auch Eigentümer Sigi Wolf und Club-Präsident Chris­tian Dries waren mit von der Partie. Im Zentrum des Jubiläumsturniers standen Golf, Kulinarik und Feingefühl: Mehr als 130 Golfer hatten beim „Preis des Präsidenten“ sogar die Ehre, den mit Investitionen in Millionenhöhe umgebauten Platz erstmals in vollem Umfang in Angriff zu nehmen – auch die bis dahin noch gesperrten Grüns von Loch 9 und 10 –, und waren nach der Premieren-Runde auf dem neuen Platz voll des Lobes für das Engagement der handelnden Personen: Neben Eigentümer Wolf, der sämtliche Kosten decken musste, war für den Umbau in erster Linie Barry Britton verantwortlich, der mithilfe des kanadischen Architekten Doug Carrick (zeichnete bereits für das Original-Layout von 1995 feder­führend verantwortlich) sowie des Greenkeeper-Teams um Martin Slater den Platz in neuem Glanz erstrahlen ließ.  

Barry Britton dankte dem Greenkeeper-Team um Martin Slater.
Auch Markus Prock und Hubert Neuper nahmen den Platz in Augenschein.
Zielgenau: ÖGV-Generalsekretär Robert Fiegl beim Nachmessen.

 

Big Player

Mit von der Partie waren unter anderem: Franz Klammer, Hans Pum, ÖGV-Präsident Peter Enzinger und Generalsekretär Robert Fiegl, Hubert Neuper, Markus Prock, Franz Wittmann (Präsident GC Adamstal) und Sohnemann Franz jun. (Clubmanager Schladming), Christian Guzy (Präsident Diamond CC) sowie die ehemalige Fontana-Managerin Christine Schelch und zahlreiche weitere bekannte Persönlichkeiten aus Sport, Wirtschaft und Medien. 

Flightpartner: Franz Klammer, Michael Pachleitner, Hausherr Sigi Wolf und Hans Pum.

 

Edle Spender

An diesem Abend ging es aber auch um den guten Zweck. Eine beträchtliche Spende an Cape 10, einen „sozialen Leuchtturm für Menschen am Rande der Gesellschaft“, in Höhe von 50.000 Euro ging auf das Konto von Herrn Dries und Herrn Wolf. Als Sponsor konnte vor allem ­Scuderia Gohm mit verschiedenen Ferrari-­Modellen und mit einer kurzen Probefahrt begeis­tern. Eine Uhr der Firma Chopard und ein Elektroauto von MG, beides Hole-in-one-Preise, durfte hingegen niemand entgegennehmen – obwohl Präsident Dries sogar persönlich dafür gebürgt hätte. Er hatte in der Vorbereitung schlicht die fehlende Versicherung übersehen, hätte sich über einen Schlag ins Glück aber dennoch gefreut. 


Bildnachweis: © GEPA pictures/Fontana (5).

Michael Lendwich
Letzte Artikel von Michael Lendwich (Alle anzeigen)
.