Trashtalk vor dem Turnier

Trashtalk vor dem Turnier

Tiger Woods wird am kommenden Wochenende bei den Memorial Tournament im Muirfield Village Golf wieder auf den weißen Ball schlagen. Er ist nicht der Einzige, der etwas Trash abbekommt.

Vielleicht war es die Corona-Pause, aber die Stars der PGA-Tour fühlen sich irgendwie immer mehr bemüßigt, sich gegenseitig lustige Dinge auszurichten. Wie etwa Justin Thomas, der sich nach seiner Play Off-Niederlage auch etwas ärgerte. Eventuell stichelte er deshalb ein bisschen gegen Tiger Woods, der kommendes Wochenende nach einer Pause wieder golfen will: „Ich habe ihn auch etwas aufgestachelt und gesagt, dass er bloß deswegen zuhause rumsitze, weil er sich nicht traut gegen uns zu spielen.“ Der beschäftigt sich aber eher damit, dass ein elfjähriger Filius immer besser spielt, wie er in einem Interview erklärt: „Noch gewinne ich – derzeit jedenfalls. Aber er holt auf, beginnt das Spiel zu verstehen, stellt die richtigen Fragen. Ich wünschte, ich hätte noch mal seine Beweglichkeit, aber das ist lange vorbei.“ Aber keine Angst, Thomas und Woods sind befreundet.

Koepka disst DeChambeau

Weniger freundschaftlich geht es zwischen Brooks Koepka und Bryson DeChambeau zu. Mit einem Tweet, der darauf anspielt, dass Bryson DeChambeau nicht nur trainiert hat, sondern eventuell auch Steroide im Spiel sein könnten, sorgte er für Aufregung. Zwar ist es kein direktes „DeChambeau nimmt Steroide“, aber es war wohl für alle klar, was er meint. „Golf Channel“-Moderatorin Paige Mackenzie forderte indes eine Bestrafung von Koepka. DeChambeau, der jüngst auch durch eine hitzige Diskussion mit einem Kameramann auffiel, und Koepka werden wohl keine Freunde mehr. Aber sie sorgen für Gesprächsstoff vor dem Memorial Tournament.


Bildnachweis: Getty Images.

.