Sieg für Antonisse

Sieg für Antonisse

Die Haugschlag NÖ Open sind entschieden. Dario Antonisse setzt sich im Stechen gegen Max Albertus (beide Niederlande) durch.

Von 26. bis 29. April war es wieder so weit: Die Pro Golf Tour fand sich zur ersten Station in Europa im GC Haugschlag zu den insgesamt 13. Haugschlag NÖ Open ein. Auf der Teilnehmerliste standen 156 Spieler – das Preisgeld: 30.000 Euro. Zum Aufwärmen gab’s am Mittwoch ein Pro-Am-Turnier, das der Franzose Alexandre Petit mit seinen Amateurmitspielern Erich Graf und Matthias Guger (Bruttowertung) respektive in der Nettowertung der Deutsche Pro Finn Fleer mit Maxi Albrecht, Dietmar Painhaupt und Frank Kupka für sich entscheiden konnte.

Tag 1

Am Donnerstag fiel dann der Startschuss für das zweitägige Turnier. Während der Franzose Henry Simpson als Führender aus Tag eins hervorging, konnte der 28-jährige Salzburger Lukas Lipold sein Können unter Beweis stellen. Er spielte eine 65er-Runde mit sechs Birdies und teilte sich als bester heimischer Teilnehmer den zweiten Platz mit dem Amerikaner Bryan Baumgarten. „Endlich nach langer Zeit wieder ein guter Tag, ohne Bogey. Ich habe mich nach meiner langen Schulterverletzungspause wieder wohlgefühlt und hoffe, dieser Aufwärtstrend hält auch noch für die beiden restlichen Runden an“, kommentiert Lipold seine Leistung an diesem Tag. 

Tag 2

Am zweiten Turniertag konnte sich der Niederländer Max Albertus mit starkem Finish an die Spitze der Haugschlag NÖ Open setzen. Gefolgt von Henry Simpson aus Frankreich, der im Finish seine Chance vergab, die Leistung vom Vortag zu bestätigen, sowie vom Belgier James Meyer de Beco – beide lagen nur einen Schlag zurück. Der Österreicher Maximilian Lechner landete auf Platz drei. Neben ihm brachten sich auch der Deutsche Lukas Gras und der Niederländer Dario Antonisse mit einem Gesamtscore von –9 in Schlagdis­tanz zum Führenden Albertus, bevor es schließlich ins Finale ging. Für Lukas Lipold lief es leider gar nicht gut. Ein Bogey und zwei Doppelbogeys warfen den 28-Jährigen schließlich auf den geteilten 29. Rang zurück.

Finale

Ins Finale schafften es letztendlich 55 Spieler; drei davon setzten sich rasch vom restlichen Teilnehmerfeld ab. Maximilian Lechner eroberte sich auf den ersten neun Löchern mit vier Birdies sogar die Führung. Leider warfen ihn insgesamt drei Bogeys zurück. Dennoch konnte sich der Salzburger am Ende über den dritten Platz freuen. „Das war ein cooles Turnier für mich. Heute in der Früh habe ich meinen Spielplan super umsetzen können, hab gut geputtet und war sehr fokussiert. Dann bin ich leider ein wenig außer Tritt gekommen, und dann wird halt jeder Fehler hart bestraft. Aber im Großen und Ganzen bin ich sehr froh über den dritten Platz“, so Lechner. 

Der Niederösterreicher Maximilian Lechner wurde hervorragender Dritter.

 

Den Turniersieg machten sich jedoch zwei andere Spieler untereinander aus: die beiden Niederländer Max Albertus und Dario Antonisse. Sie setzten sich sukzessive ab und fanden sich im Stechen wieder, das Dario Antonisse für sich entscheiden konnte und somit den Siegerpokal samt Preisgeld nach Hause spielte.

„Wir haben wieder einmal eine tolle Veranstaltung gesehen, die alle Erwartungen erfüllt hat. ­Sowohl für uns als Gastgeber als auch für die Spieler, die hervorragendes Golf gezeigt haben. Mein Dank geht auch ans gesamte Greenkeeping-Team. Sie haben ganz hervorragende Verhältnisse geschaffen, was um diese Jahreszeit im Waldviertel nicht immer leicht ist“, zieht Hans Geist, Geschäftsführer des Golfresorts Haugschlag, erfreut Bilanz über den Turnierverlauf.


Bildnachweis: © Haugschlag NÖ Open.

Peter Suwandschieff
Letzte Artikel von Peter Suwandschieff (Alle anzeigen)
.