„Sehr zufrieden“

„Sehr zufrieden“

Die Makita-Afterwork-9-Serie geht ins Finale. Golf Week zieht mit Niki Wiesberger vom Österreichischen Golfverband Bilanz.

Gemeinsam mit dem Akkugerätehersteller Makita organisiert der Österreichische Golfverband (ÖGV) die Turnierserie Makita Afterwork 9 mit insgesamt mehr als 900 Turnieren, also mehr als 9.000 Runden, und über 3.500 Spielerinnen und Spielern. Mehr als 65 Golfclubs nehmen daran teil, und aus Sicht von Niki Wiesberger, beim ÖGV für Marketing und Projekte zuständig, ist die Serie ein voller Erfolg. „Kurz vor Ende der ersten Saison der Makita-Afterwork-9- Turnierserie sind wir und unsere­ Partner sehr zufrieden“, erklärt er im Gespräch mit der Golf Week und meint: „Ziel war es, ein neues Turnierserien-Format anzubieten, welches auch unter der Woche die Möglichkeit für Turnierteilnahmen schafft. Natürlich benötigt es immer etwas Zeit, um neue Formate zu etablieren, aber die erste Saison war sehr erfreulich und erfolgreich. Wir freuen uns daher bereits auf die Final­events der Saison 2021/2022, welche im Mai und Juni stattfinden werden, sowie auf den unmittelbaren Start der neuen Saison.“ Etwas auffällig ist allerdings, dass die Serie im Mai endet. Warum eigentlich? „Da es im Herbst jedes Jahr sehr viele Golfveranstaltungen und Season-Closing-Events gibt, haben wir die Finali bewusst in der schönsten Jahreszeit angesetzt. Die Tage sind länger, das Wetter konstanter und die ­Möglichkeiten daher fast uneingeschränkt. Zum Ende der ersten Saison warten somit noch die absoluten Highlights der Einzel- und neuen Teamwertung – ausgespielt werden attraktive Preise unserer Partner Makita und Red Bull. Auch jene Clubs, deren Teams sich für das Öster­reich-Finale qualifizieren, können mit attraktiven Makita-Preisen und Preisgeldern für die Clubkassa rechnen.“ Zurück ins Jetzt!

Einheitliches Produkt

Neun-Loch-Turnierserien sind freilich keine neue Erfindung. Der Hintergedanke, so Wiesberger, war, wie auch bei der aus Sicht des Verbandes erfolgreichen 18-Loch-Turnierserie, den Austrian Amateur Open, den österreichischen Golfclubs ein einheitliches Produkt in die Hand zu geben, welches durch ganzjährige Ranglisten und attraktive Finalturniere besonders reizvoll sei. Die Bedeutung für den Breitensport ist groß: „Der Turniersport ist ein wesentliches Element im Breitensport, und es ist wichtig, Golfenden zahlreiche Möglichkeiten zur Teilnahme zu bieten. Zeit ist ein knappes Gut, und ein Neun-Loch-Turnier lässt sich oft leichter unter­bringen als ein 18-Loch-Turnier am Wochenende.“ Natürlich aber würden die neueren Turniere das klassische Format niemals ersetzen, aber es war definitiv wichtig, eine österreichweite Serie für alle Hobbyspieler anzubieten. Seine persönlichen Highlights? „Die positive Rückmeldung von Clubs, Spielenden und Partnern – darüber freuen wir uns sehr. Das Saison-Highlight steht mit den Conference- und Austrian-Finali in den nächsten Wochen bevor, und wir freuen uns auf die vielen ambitionierten Spieler.“

Erste Bilanz 

Die Erwartungen wurden erfüllt, wenn nicht sogar übertroffen: „Es wurde 2021 im Mai der Startschuss zu dieser neuen ÖGV-Serie gegeben, und wir freuen uns, dass bis Ende April 2022 mehr als 900 Turniere der Makita-Afterwork-9-Serie gespielt werden. In dieser Hinsicht wurden die Erwartungen absolut erfüllt, und es freut uns, dass die österreichischen Golfclubs die Turniere derart gut annehmen. Natürlich halten sich die Teilnehmerzahlen pro Turnier in Grenzen, dennoch ist es ein attraktives Angebot ohne großen Zusatzaufwand für Clubs.“ 


Bildnachweis: © Getty Images.

Georg Sander
Letzte Artikel von Georg Sander (Alle anzeigen)
.