Sehenswerte Aufholjagd von Wiesberger

Sehenswerte Aufholjagd von Wiesberger

Nach dem Ryder Cup war vor der European Tour. Bei den ACCIONA Open de Espana spielte Bernd Wiesberger stark auf, verpasste einen Top10-Platz nur knapp.

Vom geteilten 21. Platz aus ging Bernd Wiesberger in den Schlusstag der Open de Espana in Madrid. Drei Birdies auf den Front Nine, eine fehlerfreie Leistung. Auf den Back Nine blieb Österreichs Topgolfer zunächst weiterhin stark und schaffte zwischenzeitlich den dritten Platz. Auf den letzten Spielbahnen ging ihm etwas die Luft aus, am Ende brauchte er für die Schlussrunde inklusive Bogey am letzten Lock nur 66 Schläge, blieb also fünf unter Par. Mit einem Gesamtscore von 14 unter Par war es letztlich der geteilte 12. Rang, der übrig blieb. Am Ende resümiert Wiesberger: „Ich habe heute über den gesamten Tag gutes Golf gespielt, aber die letzten Löcher waren für mich sehr enttäuschend. Alles in allem war es für mich eine tolle Woche in Madrid.“ Im Race to Dubai liegt der 36-Jährige nun am 13. Rang.

Deutsche tun sich schwer

Nach 72 Löchern lagen an der Spitze Rafael Cabrera-Bello und Adira Arnaus gleich auf, Cbrera-Bello konnte mit einem Birdie am ersten Extraloch das innerspanische Duell für sich entscheiden. Am geteilten dritten Platz landeten der Schotte Grant Forrest, der Inder Shubhankar Sharma sowie der Franzose Julien Guerrier. Die deutschen Golfer taten sich schwer. Maximilian Kiefer wurde als bester Deutscher geteilter 71., Matti Schmid verpasste den Cut. Im Race to Dubai liegt Martin Kaymer als 45. als bester schwarz-rot-goldener Profi auf Rang 45, einen Platz vor Kieffer. Die Tour selbst bleibt auf der iberischen Halbinsel. Am kommenden Wochenende wird beim Estrella Damm N.A. Andalucia Masters in Sotogrande abgeschlagen, am 21. Oktober geht es bei den Mallorca Golf Open weiter, am 4. November folgt dann das Portugal Master, ehe es in die Emirate geht.


Bildnachweis: Getty Images.

.