Rosa Steak vom Milchkalb mit Kartoffel-Gratin

Rosa Steak vom Milchkalb mit Kartoffel-Gratin

Rezept drucken
Rosa Steak vom Milchkalb mit Kartoffel-Gratin
Ein Rezept von Christian Lieb - Restaurant im Hofgut
Rosa Steak vom Milchkalb mit Kartoffel-Gratin
Portionen
Personen
Zutaten
  • 180 g Kalbsrückensteak 2 mal
  • 200 ml Sauce
  • 100 g Wilder Brokkoli + Blumenkohl
  • 600 g Süßkartoffel
  • 80 g Butter
  • 100 g Milch
  • 200 g Sahne
  • 100 g Wasser
  • 50 g Weißwein trocken, oder nach Geschmack
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • Frische Kräuter
  • Blüten aus dem Garten
Portionen
Personen
Zutaten
  • 180 g Kalbsrückensteak 2 mal
  • 200 ml Sauce
  • 100 g Wilder Brokkoli + Blumenkohl
  • 600 g Süßkartoffel
  • 80 g Butter
  • 100 g Milch
  • 200 g Sahne
  • 100 g Wasser
  • 50 g Weißwein trocken, oder nach Geschmack
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • Frische Kräuter
  • Blüten aus dem Garten
Rosa Steak vom Milchkalb mit Kartoffel-Gratin
Anleitungen
  1. Die Süßkartoffel schälen, walnussgroß würfeln und mit 30 g Butter im Topf vorsichtig anschwitzen.
  2. Mit Weißwein ablöschen, anschließend Milch, Sahne und Wasser hinzugeben.
  3. Würzen Sie mit Salz, Pfeffer und Muskat nach Geschmack. So lange kochen lassen, bis die Süßkartoffel fast von selbst zerfällt.
  4. Nun mit dem Stabmixer durchmixen, bis eine glatte Creme entsteht. Trick für "extra cremig": Die restliche Butter in kalten Stücken zum Schluss unterrühren.
  5. Das Kalbsrückensteak vorsichtig in der Pfanne anbraten. Wenn möglich, mit Kerntemperaturmesser auf 56 Grad braten.
  6. Den wilden Brokkoli und Blumenkohl kurz in Salzwasser blanchieren, (leicht siedend) bis er bissfest ist. Vor dem Anrichten mit leicht flüssiger Butter beträufeln.
  7. Schön anrichten und einfach genießen.
  8. WEINTIPP: Fürstlich präsentiert sich auch die Weinauswahl: Im alten Gewölbekeller nämlich lagern über 10.000 ausgesuchte Positionen. Man frage nach Sommelier Martin Wochner: Er hält stets die passende Flasche parat und führt auch gerne in den imposanten Keller. Eine smarte Idee ist der Greenkeeper’s Cut – Dry Gin, ein herbal, frisch würziger Dry Gin aus fürstlicher Herstellung mit frischem Gras vom eigenen Golfplatz.

Inmitten einer 340 Hektar gro­ßen Golf- und Naturanlage im Allgäu (zwei 18-Loch-Meisterschaftsanlagen plus ein 9-Loch-Platz) liegt das Fürstliche Golf-Resort Bad Waldsee mit seinem beliebten Feinschmeckerlokal Restaurant im Hofgut. Küchenchef Christian Lieb tischt hier moderne Landhausküchenlinie auf, die Speisen und Menüs werden ausschließlich aus frischen saisonalen und regionalen Produkten zubereitet. 

Einige Beispiele: Entrecôte vom Allgäuer Weiderind, Rehragout aus fürstlicher Jagd, gebratenes Zanderfilet oder Desserts aus der hauseigenen Patisserie. Rundum empfehlenswert auch die drei- oder viergängigen Gourmet-Menüs. Für Freunde des Barbecues ist Donnerstag ein heißer Tipp, wo neben diversen Vorspeisen und Salaten Lamm, Rinderbrust, Garnelen, Hähnchen und Spare Rips auf Grill und Teller landen.



Bildnachweis: © Restaurant im Hofgut.

.

Comments

Leave a comment