El Atun loco

El Atun loco

Rezept drucken
El Atun loco
Ein Rezept von Markus Höller - Artner Jungle - Pop-up-Restaurant
Portionen
Zutaten
  • 320 g frisches Thunfischfilet Sashimi Qualität
  • 140 g knusprige Grammeln
  • 1 Stk rote Chilli frisch
  • 1 Stk Limette Saft
  • 1 TL Koriandergrün frisch grob gehackt
  • Salz
  • Pfeffer
  • Sour Cream zum Garnieren
Portionen
Zutaten
  • 320 g frisches Thunfischfilet Sashimi Qualität
  • 140 g knusprige Grammeln
  • 1 Stk rote Chilli frisch
  • 1 Stk Limette Saft
  • 1 TL Koriandergrün frisch grob gehackt
  • Salz
  • Pfeffer
  • Sour Cream zum Garnieren
Anleitungen
  1. Thunfisch in kleine Würfel schneiden, und mit allen Zutaten bis auf die Sour Cream vermischen.
  2. Abschmecken, Chili je nach Geschmack verwenden. Anrichten und mit der Sour Cream ausgarnieren.
  3. Dazu passt getoastetes Knoblauchbrot
  4. WEIN-TIPP: Von den eigens kreierten Jungle-Drinks überzeugt besonders der „Kiss from a Rose“ – Rose Tonic Cremant plus Wermut. Zu den vielfältigen intensiven Geschmäckern der Tapas passt ­allerlei Sprudeliges, speziell in Rosé. Fragt nach Sommelier Mario Raaber – er ist ein profunder Auskenner.

„Ich kann nicht genau sagen, wie lange, aber unseren Jungle wird es sicher bis Ende des Jahres geben“, weiß Markus Höller – was danach geschieht, will er noch nicht verraten. Das „Artner auf der Wieden“– die Familie betreibt auch ein empfehlenswertes Restaurant im ersten Bezirk am Franziskanerplatz, ein Weingut und einen Heurigen –, eine kulinarische Institution im vierten Bezirk, war stets bekannt für gehobene Küche mit hervorragend gegarten Steaks. Steaks und Grill (Josper!) gibt es weiterhin, doch Markus Höller wollte etwas Neues machen. Seit einigen Monaten sprießen im Artner-Dschungel Palmen und Gummibäume, unter denen Höller seine Kreativität höllisch gut ausspielt. Lasst euch überraschen, ordert 10 Tapas (49 Euro), hier „Highway to hell“ genannt. Einige Beispiele: El Atun Loco, ein Tunatartare mit Grammeln und Limette. Raffiniert und fruchtig die Geeiste Foie Gras mit Haselnuss und Kirsche, das „Rock ’n’ Roll Rindvieh“ entpuppt sich als spannende Kombination aus Rind und Räucheraal.


Bildnachweis: © Artner.

.

Comments

Leave a comment