Archives

Kärntner Kasnudeln

„I feel GUT“ lautet das passende Motto im Hotel Trattlerhof (4 Sterne, Slow-Food-zertifizierte Küche). Von Bad Kleinkirchheim sind 6 Golfplätze innert 45 Auto­minuten erreichbar – per pedes der GC Bad Kleinkirchheim. Verweilen wir jedoch noch mitten im imposanten Bergpanorama auf 1000 Meter Seehöhe im Trattlerhof. Ausgezeichnete Kulinarik hat hier Tradition, wie Hoteldirektor in fünfter Generation […]

.

Cappuccino von Hummer

Auf der Lausward, mitten in der Düsseldorfer Hafenstadt, liegt die 9-Loch-Anlage des GSV Düsseldorf. So einzigartig die Hafenatmosphäre, so ungewöhnlich auch die Kulinarik. Hier kann man nämlich schlemmen wie Gott in Frankreich. Sam Keshvari führt das französische Restaurant Ratatouille mit einer antiken, italienischen Spezialität: der Pinsa.  Pinsa (lat. „pinsere“ bedeutet so viel wie „zerquetschen“ oder […]

.

Reh-Carpaccio mit Brombeerdressing und Spargel

Im Herzen des Allgäus, rund 15 Kilometer von Kempten entfernt, liegt der Hanusel Hof der Familie Reinalter. Der Golfplatz des GC Hellengerst gilt als einer der schönsten der Region. „Auf unserem 18-Loch-Golfplatz spiegelt sich wider, was die Schönheit des Allgäus auszeichnet: Wildkräuterwiesen, Wildblumenflächen, Bienenweiden, Teiche mit Forellen und Blick auf die Berge. Von jeder der […]

.

Barry Lane Burger

Barry Lane, fünffacher European-Tour-Sieger und Ryder-Cup-Teilnehmer, ist seit seinem ersten Besuch 2019 mit dem Murhof freundschaftlich verbunden. Deshalb kommt das Testimonial des GC Murhof auch regelmäßig in die Steiermark. Für die Golf-Legende Lane wollten Murhof-Restaurantleiter Markus Hochegger und Küchenchef Helmut Weingant der Golf-Legende eine besondere Freude bereiten und ein Gericht ganz nach seinem Geschmack kreieren. […]

.

Walverwandtschaften – Belugalinsenragout

„Ich bin das, was man als Flexitarier bezeichnet. Fleisch und Fisch ist bei mir schon lange eher Beilage und gehört für mich auch nicht mehr zwangsläufig zu einem vollständigen Essen“, sagt Heiko Antoniewicz (siehe auch Interview „Der Guru“, Golf Week 274). Antoniewicz, Koch, kreativer Impulsgeber (2019 zum vierten Mal in Folge zum Impulsgeber des Jahres […]

.

Eierschwammerltatar mit Ei, Pinienkernen & Muskat

Döllerers Genießer-Restaurant ist eine der ersten Adressen des Landes. Berühmt wurde Andreas Döllerer (4 Gault-Millau-Hauben, 5 Sterne bei À la carte, 4 Gabeln im Falstaff Restaurantguide) durch seine ­Cuisine Alpine. Mit ausgefeilten Menüs namens Oberjoch oder Göllüberquerung geleitet er seine Gäste durchs Salzburger Land und seine Alpen. Beispiel: die „Gletscherrübe“. Klingt simpel, entpuppt sich aber […]

.

Gebeizter Lachs

Raue versus Mälzer in Kitchen Impossible – das ist Brutalität. Was nicht darüber hinwegtäuschen sollte, welch großartige Köche die beiden Tims sind. Für Raues filigranen Stil steht etwa gebeizter Lachs mit Kapern-Speck-Vinaigrette, wie er in seinem neuesten Betrieb, der Brasserie Colette (gehobene französische Brasserie-Küche), auf der Karte steht. „Wir beizen ihn so schonend, dass er […]

.

Gnocchi mit Kerbel-Estragon-Sauce

Dass ein rein vegetarisches Restaurant einen Michelin-Stern plus vier Hauben von Gault-Millau erobert, galt vor einem Jahrzehnt noch als schwer vorstellbar. Paul Ivić ist genau dieses Kunststück gelungen, den Stern hält er bereits seit 2014. „Qualität erlaubt keinen Kompromiss“, ist er überzeugt. „Herbizide, Pestizide, Antibiotika, Hormone und genmanipulierte Nahrungsmittel haben in einer gesunden Ernährung nichts […]

.

Rindsrouladen

Toni Mörwald, in Feuersbrunn am Wagram aufgewachsen, machte aus dem einstigen Dorfgasthaus seiner Eltern das mit 4 Hauben (Gault & Millau 17/20) und 4 Gabeln (Falstaff, Essen: 48/50) ausgezeichnete Relais & Châteaux Mörwald Gourmet Toni M. Dieses Jahr feiert das Mörwald-Stammhaus sein 50-jähriges Bestehen, als charmantes Highlight gelten die vielgängigen Fine-Dining Menüs nach französischem Vorbild. Mörwald, der sich mit […]

.

Geräuchertes Rührei

Berlin, Kreuzberg: 1 Stern, 1 Motto, 10 Gänge, offene Küche, keine Kompromisse – das ist Nobelhart & Schmutzig. Motto: „Brutal lokal“. Hört sich an wie ein cleverer Claim, ist aber heiliger Ernst. Thunfisch, Pfeffer, Zitrusfrüchte oder andere „Exoten“ haben hier Lokalverbot. Küchenchef Micha Schäfer und Wirt Billy Wagner schwören auf radikale Regionalität. „Berlin und Umland […]

.