Porsche European Open: Enttäuschung in rot-weiß-rot

Porsche European Open: Enttäuschung in rot-weiß-rot

Der Engländer Marcus Armitage spielte eine fabulöse 65er-Schlussrunde bei den Porsche European Open am Green Eagle Golf Course, Hamburg und sicherte sich so den Sieg.

Bernd Wiesberger war nach seinem Sieg in Farsö, seinem 8. Sieg auf der European Tour, nur als 46. in den Schlusstag gegangen und konnte sich auch am Montag nicht entscheidend verbessern, obwohl er eine ordentliche Schlussrunde spielte. Zwar fabrizierte er drei Bogeys, drei Birdies auf fünf Löchern bescherten ihm aber eine Par-Runde zum Schluss und den geteilten 40. Platz. Matthias Schwab hingegen spielte einen schwachen Schlusstag. Als Elfter in den Montag gegangen, verlor er seinen Rhythmus, musste auf den ersten Löchern gleich drei Bogeys verbuchen, auch auf den Back Nine lief es nicht entscheidend besser. Eine 76er-Runde brachte letztlich nur den geteilten 45. Platz ein. In die Top10 schaffte es hingegen der beste Deutsche, Marcel Schneider. Er konnte über die kompletten drei Runden konstant starke Leistung abrufen und durfte sich als bester Deutscher im Feld über den geteilten siebten Platz freuen. 70, 73 und 70 Zähler brachten ihn bei den schweren Bedingungen auf dem harten Parcours auf insgesamt drei unter Par.“Insgesamt muss ich sagen, dass mein langes Spiel hier sehr gut war und ich auch wichtige Putts gelocht habe. Das ist ja immer sehr, sehr entscheidend“, so Schneider zufrieden, „Es entwickelt sich alles – auch für die Zukunft – in die richtige Richtung und ich bin optimistisch.“ Es ist Schneiders dritte Top-Ten-Platzierung auf der European Tour.

Sebastian Heisele wurde 29. mit einer 72er Schlussrunde, Max Kieffer geteilter 45. – ebenfalls mit 72 Zählern am Montag – und Bernd Ritthammer mit einer 76 geteilter 60. Deutsche Stars wie Martin Kaymer, Marcel Siem, Max Schmitt und Nicolai von Dellingshausen wie auch der Doppel-Europameister und Noch-Amateur Matthias Schmid waren am Cut gescheitert.


Bildnachweis: Getty Images.

.