PG-Powergolf ist 15!

PG-Powergolf ist 15!

PG-Powergolf feiert einen Geburtstag der etwas anderen Art. Geschäftsführer Peter Ganser blickt auf die Jahre zurück.

Das Ettlinger Unternehmen hätte mit Sicherheit gerne eine große Feier abgehalten, das ist in Zeiten von Corona aber nicht möglich. Darum hat sich PG-Powergolf zum 15. Geburtstag etwas Besonderes einfallen lassen: Das Jubiläum ist auch ein guter Anlass, um einen sogenannten Jubel-Caddy zu präsentieren. Und weil das Unternehmen daran interessiert ist, dass die Kunden gesund bleiben, gibt es beim Kauf eines Caddys fünf hochwertige Mund-Nasen-Masken dazu (nur so lange der Vorrat reicht). Nach dem Motto: „Go out & Stay safe.“

Gut gespart

Der Jubel-Caddy im Juni ist der Steelcad Evolution Plus mit Booster-Akku (bis zu 45 Loch), Schirmhalter, Scorecard-Halter, Golfschirm und Tragetasche. Normalerweise kostet der Caddy regulär 3.810,- Euro. In diesem Monat gibt es den Jubel-Caddy zum Jubiläumspreis von 3.290,- Euro. Der Käufer spart also 520,- Euro. Selbstverständlich kann der Jubel-Caddy auch mit der magnetischen Baghalterung (Ersparnis 100,- Euro) und dem passenden Bag von PG-PowerGolf sowie der Fernbedienung mit Gestensteuerung (Ersparnis 190,- Euro) ausgestattet werden.

Stolze Entwicklung

Geschäftsführer Peter Ganser blickt im Gespräch mit Golf Week auf die letzten Jahre zurück: „Die Highlights sind vor allem in den letzten Jahren zu sehen. Da haben wir die Magic-Modelle entwickelt, da haben wir stark in die Steuerungssoftware investiert und haben den magnetischen Batteriestecker gemacht.“ Man hat es also nicht nötig, große Verkaufszuwächse zu präsentieren, sondern spricht lieber über die Entwicklungen – ein Zeichen davon, wie stolz man auf die eigenen Produkte ist. „Vor fünf Jahren sind wir auf digitale Motoren umgestiegen und haben dieses ‚Steuerungsfeuerwerk‘ entwickelt“, zeigt Ganser sich begeistert: „Standbremse, Rekuperation bei der Bergabfahrt, Sensorik, Gestensteuerung und so weiter.“ Damit nicht genug. Vor vier Jahren kamen die Evolutionmodelle, aus Edelstahl und Titan. „Das war der nächste Hammer“, sagt Ganser. Dieser begeistere die Kunden, der „ganz neu gedachte“ Rahmen des Caddys wurde „perfektioniert“.

Damit nicht genug!

Vor drei Jahren kam die nächste Innovation. „Da haben wir den Baghalter auf den Markt gebracht“, führt Ganser die technischen Highlights aus. International hat man logischerweise aber auch Mitbewerber. Das stellt jeden vor Herausforderungen, die PG-Powergolf gern annimmt. „Wir wollen ganz klar die etablierten Hersteller zu bedrängen“, heißt es selbstbewusst. Natürlich sei es auch schwierig, mit den Branchengrößen im Handel zu konkurrieren, aber „das gelingt uns mit den erwähnten Highlights jeden Tag besser. Wir hatten vor der Magic-Linie, vor sechs Jahren, unter 100 Handelspartner in Deutschland. Heute sind es rund 380 von insgesamt 600.“ Eine Erfolgsgeschichte also, wenn man bedenkt, dass man mittlerweile so weit gekommen ist.

Das Beste kommt erst

Vor dem Hintergrund dieser Entwicklungen muss Peter Ganser sogar schmunzeln, als er gefragt wird, was noch kommen wird. Da wäre eben eine große Festlichkeit angestanden, um mit Händlern und Partnern inklusive Turnier und Galadinner die Firma zu feiern. Doch das ginge eben nicht, darum „machen wir eben eine Kundenaktion daraus und bringen jedes Monat ein Jubelmodell heraus – das ist unsere Denkweise. Wenn wir nicht feiern können, dann sollen unsere Kunden sparen.“ Und für die Zukunft denkt er schon wieder an Innovationen, will das, was man den Kunden bieten möchte, weiter entwickeln: „Ich sehe die Entwicklung bei den Caddys wie bei den Autos. Es kommen viele Dinge auf uns zu, bei den Caddys wird noch einiges passieren.“


Bildnachweis: © PG-Powergolf.

.