Matthias Schmid glänzt bei Open Championship in Silber

Matthias Schmid glänzt bei Open Championship in Silber

Der erst 23 Jahre alte Matthias Schmid, noch Amateur, konnte bei den 149. Open Championship gehörig aufzeigen.

Am Ende war Matthias Schmid geteilter 59., am zweiten Tag hatte der 23 Jahre alte Amateur mit einer 65er-Runde, fünf unter Par, mächtig aufgezeigt. Die Leistungen bei The Open Championship hatte es aber in sich. Denn nachdem er bei der BMW International Open den ersten Cut auf der European Tour schaffte, konnte sich Schmid die Silver Medal holen, die Auszeichnung für den besten Amateur. Die 65er-Runde war übrigens die (geteilt) beste Runde, die ein Amateur bei den Open gespielt hatte. Wer hat das noch erreicht? Heutige Schwergewichte wie Justin Rose, Rory McIlroy oder Tiger Woods. „”Mir wurde gerade eine Liste an Namen genannt, die bereits die SIlver Medal gewannen und das macht mich sehr stolz, dass ich nun dazugehöre „, sagte er voller Stolz nach dem guten Abschneiden, „Es ist etwas sehr Besonderes, hier als Amateur so gut zu spielen. Ich denke, das passiert nicht so häufig. Deswegen bin ich sehr, sehr glücklich, dass ich das diese Woche geschafft habe.“

Starker Siems

Doch nicht nur er spielte stark auf. Marcel Siem konnte mit dem geteilten 15. Platz einen großen Erfolg verbuchen. Ein toller Erfolg für ihn, der fünf Jahre lang nicht bei einem Major dabei war und mit seiner emotionalen Art bei den Zuschauern gut ankam: „Es war unglaublich. Ich dachte, ich müsse vorsichtig sein, was ich tue. Es hätte etwas peinlich werden können, weil ich nicht der Gewinner des Turniers war. Aber ich denk, dass ist, was sie sehen wollen. Dafür zahlen sie auch Geld.“ Martin Kaymer hatte den Cut genauso wie Marcel Schneider hingegen verpasst, genauso wie Matthias Schwab. Sein Landsmann Bernd Wiesberger wurde wie Schmid 59., Landsmann.


Bildnachweis: Getty Images.

.