Major Rotation 2.0

Major Rotation 2.0

Der Corona-Krise zum Trotz sollen drei von vier Majors noch in diesem Jahr mit Verspätung durchgeführt werden. Für die Open Championship gab es leider eine Absage.

Die Covid-19-Pandemie hat die Welt fest im Griff, große Sportveranstaltungen mit vielen Zuschauern sind bis auf weiteres ausgesetzt. Und natürlich macht das Ganze auch nicht vor dem Golfsport halt. Wie sehr der Terminkalender nun durcheinandergewirbelt wurde und wann es mit den vier wichtigsten Turnieren des Jahres weitergeht, zeigt der folgende Beitrag.

Masters im Winter

Am 4. März zeigten sich die Veranstalter des ersten Majors des Jahres, des Masters in Augus­ta, noch recht positiv bezüglich einer möglichen Austragung im April. Neun Tage später sah das dann schon etwas anders aus. Auf der Website verkündete der Chairman des Augusta National Golf Club, Fred Ridley, die Verschiebung des Turniers. „Wir wissen, dass diese Entscheidung viele Menschen inklusive unserer treuen Patrons beeinflussen wird, bitten aber um Geduld, da die Gesundheit aller Teilnehmer und Menschen in Augusta Vorrang hat“, so Ridley. Nach aktuellem Stand soll die 84. Ausgabe des Kampfes ums grüne Jackett vom 9. bis 15. November stattfinden.

PGA wandert

Anstatt wie ursprünglich geplant­ im Mai wird die PGA Championship nun vom 3. bis 9. August 2020 stattfinden. Austragungsort bleibt mit dem TPC Harding Park bei San Francisco ein öffentlicher Golfplatz. Das gab es in der Geschichte des Turniers erst ganze vier Mal. Zum fünften Mal in der Historie der PGA Championship zieht es die Wanamaker Trophy dabei nach Kalifornien.

U.S. open statt Wiesn

Im Terminkalender nach hinten geht es auch für das dritte Major des Jahres, die United States Open, die nun vom 17. bis 20. September stattfinden werden. Austragungsort bleibt der Winged Foot Golf Club in Mamaroneck, N.Y. „Wir hoffen mit der Verschiebung auf September auf die Möglichkeit, mildere Regelungen in Sachen Sicherheit für die Gesundheit vorzufinden und somit das Turnier durchführen zu können“, so USGA-Chef Mike Davies, der sich in seinem offiziellen Statement auch noch einmal ausdrücklich für die Geduld und Unterstützung des Winged Foot Golf Club und von dessen Mitarbeiten und Mitgliedern bedankte. In Sachen U.S. Open soll die 120. Ausgabe also auch noch in diesem Jahr stattfinden.

Bittere Pille

Gar keine Chance, ihr Turnier durchzuführen, sehen die Veranstalter des einzigen Majors in Europa, der Open Championship. „Ich kann jedem versichern, dass wir wirklich alle Optionen durchgegangen sind, die Open dieses Jahr noch zu spielen, aber wir sind zu dem Entschluss gelangt, dass dies nicht machbar ist“, verkündete Martin Slumbers, Chef der R&A, die traurige Nachricht für das älteste der vier Grand-Slam- Turniere.

Jubiläum verschoben

Seit 1860 gibt es die Open Championship, die zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg nicht stattfinden wird. Dennoch muss der eigentlich für dieses Jahr geplante Austragungsort, der Royal St George’s GC in Kent, nicht ganz in die Röhre schauen. Denn vom 11. bis 17. Juli 2021 wird die 149. Auflage des Turniers nachgeholt, der Termin rückt quasi nur ein Jahr nach hinten. Das große Jubiläum der 150. Ausgabe im legendären St Andrews rückt ebenfalls ein Jahr weiter, es wird vom 10. bis 17. Juli 2022 ausgetragen.


Bildnachweis: © Getty Images.

.