Gutes Debüt auf der Ladies European Tour

Gutes Debüt auf der Ladies European Tour

Drei Österreicherinnen waren bei den Swiss Ladies Open am Start, den Sieg holte sich die Waliserin Amy Boulden. Die Proetten aus Deutschland und der Schweiz spielten stark.

Am schlechtesten klassiert war am Ende Christine Wolf. Die erfahrene Golferin notierte mehrere Bogeys am Schlusstag und kam als 57. ins Klubhaus zurück. Auf dem geteilten 40. Rang landen Sarah Schober und Kathi Mühlbauer. Letztere feierte bei den Swiss Ladies Open ihr Debüt auf der Ladies European Tour, insgesamt war das Debüt für sie geglückt. Auf Instagram verlautbart sie nach dem Turnier: „Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis dieser Woche bei der Ladies European Tour. Mit Runden von 0, -2 und +2 beendete ich Level Par und belegte den 40. Platz. Es war eine wundervolle Woche hier in der Schweiz und ich habe viel Erfahrung gesammelt. Immer schön zu sehen, dass sich die Arbeit auszahlt und die Richtung die richtige ist.“

Die anderen

Laura Fünfstück ergolfte sich den starken geteilten neunten Rang. Karolin Lampert war am Ende 27., mit Lenie Harm (50.) der Amateurin Verena Gimmy (60.) und Olivia Cowan (69.) schafften noch drei weitere Deutsche den Cut. Ein Spitzenergebnis gab es für die Lokalmatadorinnen. Morgan Metraux aus der Schweiz wurde 11., Kim Metraux geteilte Dritte hinter der Siegerin Boulden und der Australierin Stephanie Kyriacou.

Den Cut verpasst haben hingegen die Deutschen Sophie Hausmann, Greta Isabella Völker, Carolin Kauffmann, Leticia Ras-Anderica, Franziska Friedrich und Sarina Schmidt sowie die Lokalmatadorinnen Caroline Rominger, Anais Maggetti, Melanie Maetzler, die Amateurin Elena Moosmann, Christina Gloor, Rachel Rossel und Clara Pietri.

Bereits kommendes Wochenende geht es für die LET-Serie bei den Lacoste Ladies Open de France im Gold du Medoc weiter.


Bildnachweis: Screenshot.

.