#GolfLeaks: Timon Baltl

#GolfLeaks: Timon Baltl

Neues Statement.

Mehrere interessante Informationen von unserem #GolfLeaks-Teilnehmer des letzten Jahres, veranlassen zu einem neuen Statement.

Timon Baltl hat turbulente Zeiten hinter sich. Im vergangenen Jahr erwies er sein Können und ergatterte sich seine Challenge Tour Karte. Unglücklicherweise erlitt er zu Beginn der Saison einen herben Rückschlag. Anstatt die Teilnahme an den hochkarätigen Turnieren anzunehmen kämpfte er mit Rückenproblemen und leidet seither unter Schmerzen. Die wenigen Turniere, die vor der Corona-Krise noch durchführbar waren, mussten aufgrund gesundheitlicher Probleme abgesagt werden.

 

 

Die einzigen Starts absolvierte Timon bei den „Audi Circuit“ Turnieren, die von der Murhof Gruppe ins Leben gerufen wurden. Aufgrund der kurzen Trainingszeiten und verkürzten Turniervorbereitung konnte kein Sieg erzielt werden, jedoch war Timon mit seiner spielerischen Leistung zufrieden. Ein absolutes Highlight fand im Rahmen des „Audi Circuit“ im Golfclub Murhof statt. Am Vorabend des Turniers veranstaltete man ein Shootout, bei dem Golfprofis und prominente Golfspieler ihr Können unter Beweis stellten. Mit sensationellen Schlägen konnte sich Timon durchsetzen und holte den Titel inklusive Preisgeld. Dieses Event genoss einen riesigen medialen Auftritt. Nicht nur die Social Media Präsenz war grandios, sondern auch der ORF übertrug das Golfevent der anderen Art.

Timon schildert das tolle Feedback, die vielen Nachrichten und den medialen Output des Events als Erfolgsfaktoren. Ebenfalls erwähnt er, dass es außergewöhnlich war und sportlich gesehen wenig Zusammenhänge mit einem klassischen Golfturnier aufweist. Es zählt immer nur ein Schlag, bei einem Profiturnier werden vier Turniertage benötigt, um den besten Spieler am Platz zu ermitteln. Jedenfalls freut er sich über den positiven Zuspruch, den Sieg und über das Engagement der Veranstalter, die in diesen schwierigen Zeiten den Golfsport fördern.

 

Die nächsten Profiturniere machen in Österreich halt und gehören der European Tour und der Challenge Tour an. Mit Timon´s Challenge Tour Karte hat er die fixe Spielberechtigung bei beiden Events. Solange sich die Rückenprobleme nicht drastisch verschlechtern, steht den Turnierteilnahmen nichts im Wege. Mit einem traurigen Auge sieht er den aktuellen Sicherheitsbestimmungen entgegen, die keine Zuseher am Platz erlauben: „Das European Tour Flair geht verloren, hoffentlich fiebern möglichst viele Golfbegeisterte vor den Fernsehern mit.“

Rückenschmerzen, die Corona-Krise und die Unsicherheit wie es in der Zukunft des Turniersports weitergeht, sind für einen Tour Spieler wie Timon keine leichten Hindernisse.


Bildnachweis: © Timon Baltl (3).

.