#GolfLeaks: Paul Ulmrich

#GolfLeaks: Paul Ulmrich

Wer seine Stärken und Schwächen einschätzen kann, entwickelt sich weiter.

Die einen sitzen vor dem Computer, die anderen suchen ihre Bestimmung, Paul Ulmrich ist mit seinen 16 Jahren bereits fest entschlossen, wo die Reise mal hingehen soll.

Man darf behaupten, dass Pauls Sinn für Golf bereits vor seiner Geburt geschaffen wurde, denn nur 4 Wochen davor schwang seine Mutter noch den Schläger. Paul startete die Golfkarriere mit dreieinhalb Jahren bei einem Bambini-Kurs in seinem Heimatclub GC Mannheim-Viernheim. Seither ist er nicht nur größer geworden, sondern darf eine Reihe von sportlichen Erfolgen aufzählen. 4-facher Einzelmeister Baden-Württemberg, Deutscher Meister und Vizemeister in seiner Altersklasse und noch weiter Preise konnte er bereits gewinnen. Mit dieser Leistung hat er sich die Mitgliedschaft im Deutschen Herren Nationalkader mehr als verdient.

 

Die große Leidenschaft für diesen Sport entwickelte er mit neun Jahren. Sein damaliger Trainer und aktueller Schwungcoach Keith Coveney und sein Freund Gunar Petersen ließen in Paul ein Golferherz heranwachsen. Paul´s Idol ist Rory McIlroy.

„Seine Persönlichkeit und seine Art zu trainieren und Golf zu spielen, fasziniert mich.“

Wenn man sich die Geschichte von Paul anhört, könnte man denken er macht nichts anderes, außer die Zeit auf dem Golfplatz zu verbringen. Sofern neben Schule, Hausaufgaben und Lernen noch Zeit bleibt, verbringt er diese gerne auf dem Mountainbike. Bei Paul merkt man, dass Golf sein Lebensmittelpunkt darstellt. Er geht nicht hinaus und spielt einfach eine Runde Golf, sondern er verfolgt eine langfristige Strategie mit klaren Absichten.

„Wichtig ist mir mein langfristiges Mindset. Nur wenn ich meine aktuelle Verfassung, meine aktuellen Stärken und Schwächen realistisch einschätzen kann, kann ich einen Plan schmieden, der meine weitere Entwicklung fördert.“

 

Paul´s Tipps

Für Amateurgolfer hat er einige hilfreiche Tipps, die er selbst anwendet und Grund seines Erfolges sind. Paul erwähnt die körperlichen Voraussetzungen, um einen guten Ball schlagen zu können. Mobilitätsübungen verhelfen zu mehr Flexibilität des Körpers, mehr Ballkontrolle und natürlich mehr Länge. Gerne verwendet Paul Hilfsmittel wie Speedsticks, die statt des Schlägerkopfes ein Gewicht angebracht haben. Ebenfalls erwähnt er das individuelle Training auf den Übungsanlagen. Anstatt hunderte Bälle willkürlich auf der Drivingrange zu schlagen, empfiehlt Paul verschiedene Ziele, Flugkurven und Flughöhen zu trainieren. Am Grün angelangt, verlässt sich Paul auf seine aufgezeichnete Linie am Ball, um die Startrichtung des Putts vorzugeben

 

Dankbar zeigt er sich gegenüber seiner Förderschule, die für Leistungssportler sehr flexibel ist, er kann bei allen Lehrgängen des deutschen National-Kaders teilnehmen. Ebenfalls fühlt sich Paul gesegnet mit der Unterstützung seiner Eltern, die Turniervorbereitungen und das Planen der Reisen übernehmen. Die häufigen Taxifahrten der Eltern und die vielen Übernachtungen in Hotels oder im VW-Bus sieht er nicht als selbstverständlich.

 


Bildnachweis: Paul Ulmrich.

.