#GolfLeaks: Katharina & Maximilian

#GolfLeaks: Katharina & Maximilian

Katharina

Seitdem ihre Großmutter sie auf den Golfplatz mitnahm, ist der Golfsport aus ihrem Leben nicht mehr wegzudenken. Aktuell spielt Katharina auf der „LET Access Tour“ und schlägt vermehrt auf der „Ladies European Tour“ ab. Den Wechsel ins Profilager unternahm sie mit einem Handicap von +3,9, in den Ohren von Hobbygolfern unvorstellbar. Ihre Erfolge und Turniersiege hat sie ihrem starken Ehrgeiz und Durchhaltevermögen beim Training zu verdanken. Intensive Trainingseinheiten im Golfclub und im Fitnessstudio ließen Katharina zu einer der besten weiblichen Golferinnen in Österreich heranwachsen.

 

Mit einer Fairway-Trefferquote mit dem Driver von circa 90 Prozent darf sie sich zu den präzisen Spielerinnen zählen. Dadurch spart sie nicht nur Strafschläge, sondern erzielt optimale Voraussetzungen für den nächsten Schlag. Nicht die langen Schläge zählen zu ihren Stärken, sondern auch Katharina´s kurzes Spiel ist nicht zu unterschätzen. Falls Schläge auf das Grün zu unpräzise enden, rettet sie mit ihrem Gefühl ums Grün das eine oder andere Par.

Diese Qualitäten zeigte sie bereits bei nationalen und internationalen Turnieren und führten zu mehreren Siegen. National hat Katharina alle Siege errungen, die es mit 22 Jahren zu erringen gibt – Siegerin der Nationalen Offenen Meisterschaften, Siegerin Österreichischer Allgemeinen Rangliste, Matchplay Staatsmeisterin, ÖGV PGA Championships Siegerin und mehrfache Jungendstaatsmeisterin. In den kommenden zwei bis drei Jahren sollen Erfolge auf der „Ladies European Tour“ folgen. Die nächsten Meilensteine sind, die Nummer 1 der Welt im Damengolfsport zu werden und eine Einladung zum Solheimcup.

Maximilian

Im Jahr 2010 hielt Max, so wird er von seinen Freunden gerufen, das erste Mal einen Golfschläger in der Hand, nachdem sein Bruder den Golfsport in die Familie brachte. Bereits zwei Jahre später erklimmte er ein Single-Handicap. Max plant seinen Wechsel ins Profilager mit Anfang des Jahres 2021. Um sich sein Hobby, welches bald zum Beruf des 26-jährigen werden soll, zu ermöglichen, arbeitet er 30 Stunden pro Woche.

 

Jeder der mit Max Golf gespielt hat, kennt seine Spielstärken. Mit dem Putter besitzt er besonders viel Gefühl und erspielt sich somit viele Birdies. Bevor geputtet wird, muss der Ball aufs Grün, worin Max´s nächste große Stärke liegt – lange Eisenschläge. Gerade bei Schlägen mit längeren Eisen sinkt die Treffsicherheit, diese Angst spielt bei Max keine Rolle.

Die kommenden Jahre sind für Maximilians Golfkarriere sehr entscheidend. Seine Ziele sind klar definiert, er möchte ein Major gewinnen, in Augusta aufteen, die fixe Spielberechtigung auf der PGA Tour innehaben, die Nummer eins der Welt zu sein und beim berühmten Ryder Cup für das europäische Team kämpfen. Ein kleiner Tipp von Max: „Mit einem Lächeln über den Platz stolzieren, egal welche Schläge man macht, denn hat man Freude am Spiel, funktionieren manche Dinge von alleine.“

 

Aus Freundschaft wurde mehr

Max ist ursprünglich aus Niederösterreich – Bezirk Baden – wo er auch die ersten 24 Jahre seines Lebens verbrachte. Er kannte Katharina bereits aus der Golfszene, eine engere Beziehung entwickelte sich schlussendlich über den gemeinsamen Freundeskreis. „Aus guter Freundschaft wurde dann mit der Zeit mehr“, erzählen die zwei. Mittlerweile sind die beiden seit geraumer Zeit ein Paar und leben gemeinsam in Katharina´s Heimat, Vöcklabruck in Oberösterreich. Seitdem ist auch Max ein volles Mitglied im Golfclub Regau Attersee Traunsee. Dort findet auch das Training der beiden statt.

Die Trainingseinheiten werden zumeist gemeinsam absolviert, sofern Max nicht arbeiten muss. Der große Vorteil dabei ist laut den beiden, dass es einerseits mehr Spaß macht und andererseits können dabei Matchsituationen simuliert werden. Mittlerweile kennen sie sich einander so gut, dass auch technische Fehler des anderen erkannt werden. Einen klassischen Trainingstag beschreiben die beiden folgendermaßen: Am Vormittag wird eine gemeinsame Trainerstunde mit Thomas Thöni absolviert. Danach wird das Mittagessen eingenommen und das Erlernte am Platz umgesetzt. Nachdem genug Golf gespielt wurde wird der Körper noch einmal physisch im Fitnessstudio gefordert, um sich fit zu halten und um Verletzungen vorzubeugen. Die beiden verbringen nicht nur privat und am Golfplatz viel Zeit miteinander. Bei größeren sportlichen Events kommt auch schon mal vor, dass der Partner als Caddie zur Seite steht. Privat gibt es ebenfalls eine klare Aufgabenverteilung – angefangen vom Kochen, dem Waschen, dem Putzen und Aufräumen. Am wichtigsten ist beiden das Zusammenhelfen, sodass viel Zeit für das Training bleibt.

Katharina und Max ergeben ein wundervolles Paar, welches dieselbe Leidenschaft teilt – das Golfspielen. Mit ihrer sympathischen und herzlichen Art kann man sie nur gernhaben. Für den weiteren Weg wünschen wir ihnen das bestmögliche und hoffen auf viele weitere sportlichen Erfolge.


Bildnachweis: ©Katharina Mühlbauer / Maximilian Mayer (5).

.