#GolfLeaks: Florian Pichler alias flopic7

#GolfLeaks: Florian Pichler alias flopic7

Florian Pichler hat nicht zum Ziel, die Golf-Weltrangliste anzuführen, sondern die wunderschönen Golfplätze auf der ganzen Welt zu erkunden. Dabei muss man ihm bereits gratulieren, denn er kann bereits große Plätze wie den Old Course in St. Andrews, Pinehurst No. 2 und den Ocean Course in den USA aufzählen. Hier gilt es mal wieder dem Golfsport ein großes Lob auszusprechen. Golf ist eine der vielseitigsten Sportarten der Welt. Im Unterschied zum Tennissport, bei dem jeder Platz gleich aussieht und dieselben Maße aufweist, darf sich Golf zu den abwechslungsreichen Sportarten zählen – kein Platz ist wie der andere, sofern die Chinesen kein exaktes Duplikat eines Golfplatzes bauen.

 

Der Reisewahn

Dennoch darf Florian auch sportliche Erfolge feiern, wie sein Titel bei den Mid-Am Clubmeisterschaften beweist. Er freut sich über das Reisen und Bespielen großartiger Plätze. Sein absolutes Highlight während der Saison 2021 war, in Royal Portrush, Austragungsort der Open Championship 2019 und 2015, und Royal County Down, sein persönlicher Lieblingsplatz und ein Top-5 Platz der Welt, am selben Tag zu spielen. Jetzt gibt es bestimmt den einen oder anderen Golfer, dem nicht nur das Wasser im Mund zusammenläuft, sondern auch etwas Eifersucht verspürt. Diese beiden Spitzenplätze sind der Traum vieler Golfer. Die kommenden Reiseziele hat Florian bereits vor Augen. Ihm fehlen noch genau sieben Golfplätze der 33 Top-100-Golfplätze in Europa. Diese wird er aus seiner Heimat Vorarlberg in den kommenden zwei Jahren bereisen. Florian geht es dabei nicht um Prestige, sondern viel mehr um die Vielfalt und Interesse an verschiedenen Golfplatz-Architekturen, die ihm helfen etwas Neues dazuzulernen. Natürlich hat er auch in Österreich viele Plätze besucht, dabei fehlen ihm ebenfalls noch sieben der Top-30. 

 

Flopic7

Leidenschaftliche Golfer, denen ebenfalls das Erkunden und Entdecken fremder Plätze viel Freude bereitet, sind bei Florians Instagram-Kanal genau richtig. Insgesamt folgen ihm knapp 11.000 Personen. Atemberauende Bilder und Videos von Golfplätzen setzt er optimal in Szene. Dabei merkt man sein Gespür für Ästhetik. Interessierte, die genau wissen möchten, wo Florian bereits aufgeteet hat, finden in seiner Instagram-Biografie einen Link, der zu einer virtuellen Steckkarte führt.

 

Suchtpotenzial

Begonnen hat all dies mit einem Belächeln des Golfsports. Als Florian gemeinsam mit seinen Schwiegereltern zum ersten Mal den weißen Ball schlug, war es um ihn geschehen. Daraufhin folgte ein Golfurlaub inklusive Platzreifeprüfung. Das Golffieber hat ihn seitdem gepackt und auch nicht mehr losgelassen. Großes Vorbild ist der Weltklasse-Golfer Rory McIlroy. Sein perfekter Schwung, die Menschlichkeit und die Offenheit seine eigene Meinung zu äußern, faszinieren Florian.

Familienmensch

Neben  dem Berufsleben als Teamleiter in der IT eines multinationalen Konzerns und dem zeitaufwendigen Golf verbringt Florian viel Zeit mit seiner Familie. Er und seine Frau bekommen in Kürze einen zweiten Sohn – langweilig wird es bestimmt nicht. Das Besondere am Sport ist, dass man diese Leidenschaft auch mit anderen teilen kann. Florian machte gemeinsam mit seiner Frau vor 16 Jahren die Platzreife. Der Sohn nimmt bereits fleißig beim Jugendtraining teil – das gemeinsame Spielen mit der Familie bedeutet dem Familienvater sehr viel.

 

Florian empfiehlt

Bevor Florian dem Golfsport verfiel, spielte er Basketball in der 1. und 2. Österreichischen Bundesliga. Dabei lernte er mit viel Druck umzugehen – Freiwürfe vor tausenden schreienden Fans härteten ihn ab. Deshalb sieht er die mentalen Aspekte als seine persönliche Stärke an, weil er weiß, dass sie enorm viel Einfluss auf sein Spiel haben. Dabei empfiehlt er das Buch „Golf Is Not A Game Of Perfect“ von Bob Rotella. Der Score am Golfplatz spielt für Florian eine eher untergeordnete Rolle, er genießt die Freude am Sport und die vielen Gespräche mit seinen Golfkollegen. Dadurch nimmt er sich selbst den Druck, was ihm wiederum zu stressfreien und niedrigeren Golfrunden verhilft.


Bildnachweis: © Florian Pichler.

Jan Kienbichl
Letzte Artikel von Jan Kienbichl (Alle anzeigen)
.