#GolfLeaks: Christoph Bleier

#GolfLeaks: Christoph Bleier

Mit dem „Loop“ zum Erfolg

Ein positives Aushängeschild des österreichischen Golfsports ist der Junggolfer und GolfLeaks-Teilnehmer, Christoph Bleier. Abseits der Golfkarriere stehen weitere Sportarten und natürlich die Familie im Mittelpunkt. In seinen 19 Jahren durfte Christoph Bleier bereits einige Meilensteine erreichen. Nationalteammitglied und mehrere tolle Turnierergebnisse, wie der Sieg bei der ÖVG PGA Championship 2019, zählen zu seinen Erfolgen.

Unter dem „Loop“ versteht Christoph seine optimal einstudierte Pre-Shot-Routine. Damit ist die Zeit zwischen dem Ankommen beim Ball und Schlagen des Balles gemeint. Die meisten Spieler untersuchen die Balllage, die Weite bis zum Loch, die Windverhältnisse und die Wahl des passenden Schlägers. Oftmals schleichen sich in dieser Phase mentale Fehler ein. Zum Beispiel redet man sich kurz vor dem Schlag ein, ja nicht rechts bzw. links zu schlagen. Diese mentalen Unsicherheiten können schlechte Schläge auslösen, laut Christoph. Um diese Fehler zu verhindern, empfiehlt er einen sogenannten „Loop“. Dieser besteht aus einem exakten Ablauf. Bei Christoph sieht es folgendermaßen aus: Zuerst steht er hinter dem Ball, macht einen Probeschwung, zeigt den Schläger in die Zielrichtung, visualisiert den Schlag, geht zum Ball, schaut zum Ziel, richtet das Schlägerblatt aus, schaut erneut zum Ziel, bringt seine Füße in die richtige Position, blickt wiederholt zum Ziel und dann erfolgt der Schlag. Tiger Woods verwendete in seinen besten Jahren eine Pre-Shot-Routine, die maximal eine halbe Sekunde schwank.

 

Christoph Bleier gibt sich mit seiner aktuellen Spielstärke natürlich nicht zufrieden, sondern hat das Ziel vor Augen, bei den ganz großen Events, wie den Majors, mitspielen zu dürfen. Nach baldiger absolvierter Matura verbringt er die Zeit beim Bundesheer und im Herbst 2021 geht die Reise in den USA weiter, wo er für die Universität „Colorado State College Golf“ spielen wird. Sein Traum ist ein erfolgreicher Playing-Professional zu werden. „Ich habe die klassische Mentalität eines Leistungssportlers, da ich den Sport sehr ernst nehme, jedoch vergesse ich nicht Spaß zu haben.“

Bereits mit 4 Jahren griff er zum Schläger und ist seither nicht mehr davon loszubekommen. Christoph ist mit seiner Größe und seinem athletischen Körper mit den besten Voraussetzungen ausgestattet, daher sind seine langen Drives sein Steckenpferd. Sein Eisenspiel zählt er ebenfalls zu seinen Stärken, sowie das Lochen kurzer Putts.

Hin und wieder bleibt ihm Freizeit, die er entweder mit Freunden oder mit anderen sportlichen Aktivitäten verbringt. Im Sommer genießt er das Volleyballspielen am See und im Winter steht er sehr gerne auf den Schi.

Seine Familie spielt in Christophs Leben eine große Rolle. Von ihr bekommt er eine 100 %-ige Unterstützung, für die er sehr dankbar ist. Seine kleine Schwester, Delia Bleier, spielt ebenfalls für das Österreichische Nationalteam und fordert Christoph immer wieder bei einem kleinen „Zockerl“ heraus.

 


Bildnachweis: Christoph Bleier.

.