#GolfLeaks: Charly Bauer

#GolfLeaks: Charly Bauer

Golfer durch und durch

Die österreichische Senioren- Nummer-1 erzählt nicht nur von der Golfkarriere, sondern plaudert auch über das Privatleben und Interessen abseits des Golfplatzes. 

Wenn einem das Golffieber packt, dann so richtig. Genau das passierte Charly Bauer bereits vor etlichen Jahren, als er während eines Arbeitseinsatzes in Thailand den Golfsport kennenlernte. Aufgrund seines Berufes auf diversen Luxus-Cruiseliners erkundete er die ganze Welt und schwang hin und wieder den Schläger an verschiedenen Urlaubsdestinationen. Nachdem er in seine Heimat Zell am See im Jahre 2000 zurückkehrte, wagte er den Weg zum Golflehrer, der mit ihm die Platzreife absolvierte. Bereits bei seinem Golf-Karriere-Start erhielt er das Handicap von 12 und spielte sich innerhalb der ersten Saison auf 6. Das einmal zum Golf-Einstieg von Charly.

Auf Siegeskurs

Wer einen solch erfolgreichen Golf-Einstieg hinlegt, der hat noch viel Potenzial nach oben, was nicht das Handicap, sondern die Spielstärke betrifft. Charly Bauer darf sich stolz die Nummer 1 der Senioren in Österreich nennen. Bereits als Mid-Amateur war er ein fixer Bestandteil des österreichischen Nationalteams unter Didi Pichler als Captain. Weiters zählen Erfolge wie Senioren-Mannschaftsstaatsmeister und Internationaler österreichischer Seniorenstaatsmeister zu seinen Titeln. Charlys Heimatclub ist der Diamond Country Club in Atzenbrugg, der einerseits als einzige ­European-Tour-Destination Österreichs bekannt ist und andererseits für viele talentierte Mitglieder, die auch für den Club regelmäßig Erfolge einfahren – sei es bei der Jugend oder den Senioren, in Atzenbrugg versammelt sich die Elite. Ausschlaggebend für diesen Club sind die perfekten Trainingsbedingungen und die Unterstützung von Clubpräsident Christian Guzy bei nationalen und internationalen Turnieren. Charly Bauer gehört als Zweitmitglied auch dem Golfclub Zell am See an, wo er bereits zehnmal den Clubmeistertitel gewann. 

 

Karriere-Highlights

Zu den persönlichen Highlights zählt vor allem die Teilnahme bei den „Murhof Legends“ im Jahr 2019 – ein Turnier im Rahmen der Senioren-European-Tour. Nach einem phänomenalen Start in das Turnier inklusive kurzzeitiger Führung musste er das wohlverdiente Bier nach der Runde etwas verschieben. Zuerst mussten Interviews gegeben werden, was für Charly ein besonderer Moment war. Auch auf seinem Handy tat sich während des Turniers einiges, denn über 170 Nachrichten von Freunden und Bekannten, die mittels Live-Scoring mitfieberten, warteten dar­auf, beantwortet zu werden. Jedenfalls hinterließ Charly Bauer einen bleibenden Eindruck bei den ehemaligen Top-Profigolfern, und er ist auch heuer wieder im GC Murhof von 8. bis 10. Oktober dabei.

Jetzt stellt sich als Amateurspieler und Leser dieses Artikels die Frage, warum Charly Bauer regelmäßig Erfolge auf dem Golfplatz einhamstert. Charly bezeichnet sich selbst als Gefühlsspieler und mental als extrem stark. Bei Wettbewerben weiß er genau, wie er da Erlernte abrufen muss. Anstatt stundenlange Trainings auf der Driving Range abzuhalten, weist er auf individuelles Training am Platz hin. Mitspieler von Charly bewundern sein geniales Course-Management, welches ihm ebenfalls einige Schläge pro Runde ersparen kann. Nach schlecht gespielten Löchern empfiehlt er, den Score schnell in die Scorekarte einzutragen, um nicht später daran erinnert zu werden. 

Der Genussmensch

Nur was steckt sonst noch so hinter der Senioren-Nummer-1? Obwohl Charly einer der erfolgreichsten Amateurgolfer in ­Österreich ist, gehört er eigentlich zu den Wintermenschen. Seine große Liebe gilt den Bergen, in denen er gerne Ski fährt oder Skitouren bestreitet. Dabei genießt er nicht nur die wunderschöne Landschaft in seiner Heimat, dem SalzburgerLand, sondern er kann auch sehr viel Energie tanken. Ein weiteres wichtiges Stichwort in Charlys Leben ist Genuss. Er bezeichnet sich selbst als einen Genussmenschen, der gutes Essen liebt, leckere Weine trinkt und hin und wieder zu bestimmten Anlässen eine Zigarre raucht. Gerade während der Schwammerlzeit durchfors­tet er die Pinzgauer Wälder, um den einen oder anderen Speisepilz zu finden. In seiner Freizeit versucht er stets viel Zeit mit seiner Tochter ­Ricarda und seiner Freundin Natascha zu verbringen. 

 

Erfolg abseits der Spielbahn

Bisher hört sich das Leben von Charly eher nach vielen schönen Dingen an, die er in seiner Freizeit ­betreibt. Auch wenn er in der Golfszene zu den ­Senioren gehört, zählt er in der Berufswelt noch nicht dazu. Charly ist der Inhaber der Plattform „austria-golf“, die Golfplätze und Partnerhotels in Österreich bewirbt. Menschen aus aller Welt können darauf zugreifen und persönliche Tipps und Beschreibungen von Charly bekommen. Damit verbunden sind auch seine Auftritte in den Social Media selbstständiger Handelsvertreter. 


Bildnachweis: © Charly Bauer.

Jan Kienbichl
Letzte Artikel von Jan Kienbichl (Alle anzeigen)
.