Golf zwischen den Mauern Innsbrucks

Golf zwischen den Mauern Innsbrucks

Dass der Golfsport schon lange nicht mehr altmodisch ist, bewies nun „In City Golf“ in der Hauptstadt Tirols. Die Teilnehmer des Events spielten 18 Golflöcher inmitten der Stadt. In den Köpfen von Golfern ist dies nur schwer vorstellbar.

Wie kann im Kern einer Stadt Golf gespielt werden, der geprägt von hohen Gebäuden, Geschäften, asphaltierten Straßen und vielen Menschen ist? Die Firma, Curtes Sportevents Marketing, beweist, dass es möglich ist. Inzwischen gibt es die Serie seit elf Jahren. „In City Golf“ Veranstaltungen dieses Formats gab es bereits in Florenz, Corina d´Ampezzo, Verona, Berlin, Livigno, Wien, Meran, Trient und in Mailand. In Innsbruck wollte man bereits 2020 das 10-jährige Jubiläum feiern, welches pandemiebedingt ausfiel. Dem Veranstalter tat dies keinem Abbruch – am 17. Juli 2021 wurden die Schläger geschwungen.

 

Neben der netten Runde Golf mit freundlichen Flightpartner lernte man die schöne Innenstadt kennen. Dabei muss man die faszinierenden Gebäude und die vielen Wahrzeichen der Stadt betonen. Noch dazu kommt die einzigartige Kulisse zwischen den beiden Gebirgsketten. Auf der Runde kamen die Teilnehmer bei den wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Innsbruck vorbei. Das „Field Goal“-Loch suchte am Football Platz in der Olympiaworld sein zuhause. Danach ging es weiter zur „Casino Innsbruck Roulette Challenge“ beim Goldenen Dachl. Ein besonderes Golf-Loch hatte seinen Abschlag am Dach des AC Hotels Innsbruck – Landeplatz des Balles war der benachbarte Casinoplatz. Alleine diese kurzen Auszüge sind fast unvorstellbar in den Augen eines Golfers. Jeder der sich fragt, wie es genau aussieht, kann sich die Fotogalerie ansehen oder einfach ein Teil des Events werden.

 

Diese Veranstaltung hat nicht allein zur Absicht eine Gruppe von Golfern zu unterhalten, sondern bietet auch Zuschauern die Möglichkeit den Golfsport kennenzulernen und auszuprobieren. Der Österreichische Golfverband, ein großer Unterstützer dieser Veranstaltung, bot für alle Passanten eine 25 Meter lange Driving Range und das größte mobile Putting-Green der Welt von der Firma Southwest Greens Central Europe. Diese Firma stellte nicht nur das Green zur Verfügung, sondern agierte als Hauptsponsor dieser spektakulären Veranstaltung. Interessant ist die Frage, warum man nicht auf einem normalen Golfplatz spielt? Gründe dafür gibt es gleich mehrere. Die Menschen in der Stadt haben weniger Bezug zum Golfsport und weniger Kontakt mit der Natur, gerade deshalb bringt Curtes Sportevents Marketing Golf in die Stadt, um diese Leute ebenfalls vom Golffieber zu infizieren. Zusätzlich gestaltet sich das Anwerben neuer Golfer sehr schwierig, insbesondere mit Menschen in der Stadt, deren Verkehrsmittel auf die Stadt begrenzt sind. Mit Golf in der Stadt werden sie bei ihrem Gang zur Arbeit, beim Einkaufen, beim Spazierengehen oder auch beim Treffen mit Freunden konfrontiert.

 

Auf dem eher ungewöhnlichen Golfplatz tummelten sich auch viele bekannte Gesichter. Vertreter des Golfverbandes wie Robert Fiegl (Generalsekretär ÖGV) und Dr. Peter Enzinger (ÖGV Präsident) ließen sich die Chance nicht nehmen, dabei zu sein. Das Special Olympics Golf Team war ebenso vertreten wie die beiden Skistars Stefan Eberhater und Kristian Ghedina.

„Normalerweise spielt man Golf ja in der Natur, aber Golf ist sehr facettenreich und daher haben wir heute die Chance genutzt um das auch den Passanten zu zeigen! Die Holes waren gespickt mit viel Geschicklichkeit und technischen Herausforderungen und haben viel Spaß gemacht!“
Stephan Eberharter, Österreichische Ski Legende

 


Bildnachweis: Curtes.

Jan Kienbichl
Letzte Artikel von Jan Kienbichl (Alle anzeigen)
.