Frisch eingetroffen

Frisch eingetroffen

Bernd Wiesberger nahm sich am Tag seiner Rückkehr aus China Zeit für seine Fans und beantwortete in Bad Tatzmannsdorf auch einige Fragen der anwesenden Journalisten. Dabei sprach er über:

..seine aktuelle Form

„Ab den Olympischen Spielen in Rio hab ich meine Form wiedergefunden, mit vielen guten Ergebnissen. Ich hätte auch das ein oder andere Turnier für mich entscheiden können, aber dem war nicht so. Stolz macht mich vor allem die Art und Weise, wie ich mich auf dem Golfplatz fühle, wie entspannt ich bin, wie sicher ich bin, dass ich meine Leistung konstant abliefern kann – selbst unter schwierigen Bedingungen und unter Druck.“

..die Rolex Series

„Es war an der Zeit, dass wir als EPT eine wirkliche Alternative für die Top-Spieler bieten, und es wird extrem gut ankommen. Soweit ich gehört habe, sind die Startfelder sehr stark besetzt. Hoffentlich resultiert daraus, dass immer mehr Veranstalter mit Unterstützung des ganzen EPT-Pools die Möglichkeit haben, auf das gestärkte Produkt aufzuspringen, um die EPT in ihrer globalen Ausrichtung noch besser repräsentieren zu können.“

..die Lyoness Open

„Emotional auf jeden Fall. Ich bin mir bewusst, dass die Lyoness Open nicht den größten Stellenwert hat, aber das allein macht für mich kein wichtiges Turnier aus. Klarerweise ist es mein Heimturnier, und ich hab nicht oft die Chance, vor heimischem Publikum zu spielen. Es ist emotional eine sehr wichtige Woche für mich, die ich nicht auslassen möchte.“

..Umgang mit Fans

„Mir ist bewusst, dass ich in Österreich die schöne Verantwortung habe, den Golfsport mittragen zu dürfen. Deswegen freut es mich, wenn viele Leute zuschauen kommen und Interesse zeigen. Nicht nur an meiner Person, sondern generell am Turnier. Ich versuche auch alle Wünsche zu erfüllen, dass man aber immer wieder zu einem Punkt kommt, wo man sagt, jetzt muss ich los, ist aber auch verständlich. Ich versuche es so gut wie möglich auszubalancieren.“

..Zielsetzungen

„Es sind immer die kleinen Zwischenziele, die man sich steckt. Ein Turniersieg war für mich heuer ein Ziel, das ich unbedingt erreichen wollte. Dadurch dass es relativ früh in der Saison passiert ist, werde ich mich jetzt nicht zurücklehnen und die nächsten Monate abwarten, bis die Saison vorbei ist, sondern es geht jetzt darum, sich neue Ziele zu stecken. Durch die verlängerte Exemption auf der European Tour bis Ende 2019 kann ich mich aber jetzt noch gezielter auf die Majors vorbereiten.“

..die U.S. Open in Erin hills

„Es ist noch nicht ganz sicher, aber ich werde wohl über Chicago vom Players heimfliegen und eine Trainingsrunde in Erin Hills einlegen, um mir schon einmal ein Bild vom U.S.-Open-Platz zu machen. Ich vertraue auch auf meine Stärke, dass ich die Tücken des Platzes an den Trainingstagen gut herausfiltern kann.“

..seinen Heimatclub

„Ihr wisst alle, wie geehrt ich mich fühle, Teil des Clubs zu sein, und wie wichtig es für mich ist, dass ich hier meine Spielereien ausleben und mich verbessern darf. Deswegen ist es mir eine besondere Freude, wenn wir die Erfolge gemeinsam feiern können. In diesem Sinne möchte ich dem Club die erste original signierte Flagge aus Shenzhen überreichen. Mit dem Herrn Löffler gibt es eine lange Verbindung. Er war einer der Initiatoren der ganzen Anlage. Ich hab schon früh sehr viel Unterstützung erhalten und schon zu Amateurzeiten die Anlage komplett mit der Academy nutzen können. Etwa durch Projekte wie das Kunstrasengrün, um an meinem Kurzspiel auch im Winter arbeiten zu können. Es ist fantastisch, so nah zu meiner Heimat so gute Trainingsmöglichkeiten vorzufinden.“

die neuen Golfregeln

„Wir haben in Abu Dhabi ein kurzes Briefing gehabt. Manche Regeln finde ich gut, manche finde ich teilweise noch verwirrender. Ich hab sie aber im Detail
auch noch nicht studiert, sodass ich noch nicht so gefestigt bin wie bei den aktuell gültigen Regeln.“

.