Europa holt Solheim-Cup

Europa holt Solheim-Cup

Das Team von Kapitänin Catriona Matthews gewinnt in den USA den Solheim Cup. Für Matthews, und das gelang bislang nur ihr, ist es der zweite Sieg als Kapitänin.

Vier der letzten sechs Kontinentalvergleiche gingen an das Team Europa und somit stehen sie den Herren quasi um nichts nach. Catriona Matthwes und Co. konnten in Inverness, Ohio, sogar auf „fremdem“ Terrain gewinnen. Zwar konnte das Team von Pat Hurst bei den zweiten Foursomes den Rückstand mit 3:1 halbieren, dennoch führte Europa vor den abschließenden zwölf Singles noch mit zwei Punkten. Dort lief es außerordentlich gut, bevor es sehr knapp wurde. Madelene Sagstrom und Leona Maguire konnten klare Siege einfahren und den Vorsprung ausbauen, danach aber holten die Korda-Schwestern Nelly und Jessica die Punkte. Brittany Altomare, Megan Khang und Yealimi Noh punkteten ebenfalls voll. Ein besonderes Spiel machte auch Sophia Popov. Die Deutsche war gegen Megan Khang angetreten. Diese eröffnete gleich mit zwei Birdies, Popov verlängerte das Match allerdings, ehe sie drei zu zwei unterlag.

„Zittere noch immer“

Es war knapp, aber nachdem die Finnin Mathilde Castren an der 18 den Winning Putt aus knapp zwei Meter gegen Lizette Salas machte, war der Sieg den Titeverteidigerinnen nicht mehr zunehmen. Eine bewegte Mathilde Castren gab danach zu Protokoll: „Ich zittere noch immer. Ich habe auf das Board geschaut und da wusste ich: das ist ein wichtiger Putt, der muss rein.“

Im Schlussmatch machte Emily Pedersen alles klar, es war eine Revanche für die Dänin, die bereits vor vier Jahren im letzten der zwölf Singles auf Danielle Kang traf und dabei ihr Match verlor, als das US-Team zuletzt triumphierte.

Diesmal sollte Pedersen das bessere Ende für sich haben. Am Ende stand es 15 zu 13 für Europa.


Bildnachweis: Getty Images.

.