Eine halbe Million Euro für die Spendenkasse

Eine halbe Million Euro für die Spendenkasse

Das traditionelle Charity-Turnier des VST-Vertreterstammtisches in Kitzbühel schlägt einfach alles. Insgesamt sammelten die VST-Männer dieses Jahr absolut rekordverdächtige 520.000 Euro ein. VST – ein Verein von 35 erfolgreichen Unternehmern und Managern, ohne die Kitzbühel nicht Kitzbühel wäre. Allesamt gut  vernetzt, erfolgreich im Beruf und Business, aber eben mit großem Herz für die, die es schwerer haben im Leben.  

Präsident Fidji Fiala blickt auf spannende 22 Jahre Vereinsgeschichte zurück, 2001 wurde das Charity-Event erstmals veranstaltet. „Letztes Jahr war nicht nur für uns, sondern für viele ein herausforderndes Jahr. Getreu dem Motto ,Gemeinsam helfen‘ haben wir aber auch diesmal die Organisation hinbekommen.“

 

Golf für den guten Zweck 

Zwei Tage lang waren Action, Unterhaltung und natürlich Golfspiel angesagt, mit der prächtigen Bergwelt der Tiroler Alpen als herrlicher Kulisse. Langjährige Wegbegleiter und Sponsoren, Freunde, ­Medien, bekannte Sportler und Kitz­bühel-Größen waren dabei. ­Eigentlich wie immer – schließlich ist das VST-Golfturnier ein gesellschaftlicher Fixpunkt in der Gamsstadt, und die Teilnehmer kommen zahlreich und teils von weit her. 

Am ersten Tag beim Pro-Am im GC Eichenheim und im GC Kitzbühel gingen 160 Golfer an den Start, pro Flight spielten 1 Profigolfer und 3 Amateure zusammen. Für die Statistik ein Blick in die Ergebnislisten – der Sieger-Flight um Pro Armin Hanza spielte 7 unter Par. Am zweiten Tag war taktisches Spiel wichtig, beim Texas Scramble waren nur 3 Schläger plus Putter im Bag pro Zweierteam erlaubt. Es herrschte Kaiserwetter und gute Stimmung auf der Terrasse in Eichenheim, vor und nach dem Spiel. Gestartet wurde von der 1 und 10, Brutto-Sieger auf den unteren 9 Loch wurden Wolfmar Reisch und Marco Neumayr, auf den oberen Löchern Marc Bergenroth und Ivan Marzola, der Gastronom, der auch für die kulinarischen Highlights an den Abenden sorgte. 

 

Der Spendentopf füllt sich

Die beiden Abendveranstaltungen gingen im K3 Kitzkongress über die Bühne, mit Dinner, Livemusik und der unterhaltsamen Versteigerung von großartigen Preisen, für die die Gutmenschen im Saal geradezu euphorisiert und tief in die Tasche griffen. Von Grill­abenden, Kunst, E-Bikes, ­Hotelübernachtungen, Flügen mit dem Privatjet bis hin zu ­Tickets für Aftershowparty und ein Andreas-Gabalier-Konzert reichte die Bandbreite. „Die eingenommenen Gelder werden wie immer unbürokratisch 1:1 an bedürftige Kinder, Familien, Hilfsorganisationen und soziale Projekte wie beispielsweise das Therapiezentrum Lilienhof in der Region Kitzbühel übergeben“, so Präsident Fidji Fiala. 


Bildnachweis: © VST Kitzbühel (4).

.