Die LET und Thailand

Die LET und Thailand

Mitte bis Ende April gastiert die Ladies European Tour in Thailand. Die Tour ist dort seit 2005. Ein Rückblick.

Während die Proetten auf der Ladies European Tour von 7. bis 10. April bzw. 13. bis 16 April abgschlagen haben, ist es an der Zeit, ein bisschen in den Archiven zu schmökern, bevor es nun nach Australien weitergeht. Das erste Mal, dass die LET Thailand besuchte, war 2005 für die Thailand Ladies Open, die im Alpine Golf & Sports Club stattfanden. Die Australierin Shani Waugh landete mit der Französin ­Gwladys Nocera punktgleich an der Spitze. Es war die Australierin, die sich den Sieg sicherte – ihren dritten auf der LET –, nachdem sie Nocera mit einem Par am ersten Zusatzloch besiegt hatte. Es dauerte wieder einige Jahre, bis die LET mit der Ladies Thailand Championship, die 2017 im Phoenix Gold Golf & Country Club in Pattaya ausgetragen wurde, nach Thailand zurückkehrte.

Tolle Momente

Das Turnier sah einen aufstrebenden Star des Spiels, als die lokale Amateurin Atthaya Thitikul einen Zweischlagsieg über die Mexikanerin Ana Menendez errang. Es war ein rekordverdächtiger Sieg für Thitikul, die im Alter von 14 Jahren, vier Monaten und 19 Tagen die jüngste Gewinnerin aller Zeiten auf der  LET wurde und den vorherigen Rekord von Lydia Ko brach. Im folgenden Jahr kehrte die Tour zu Phoenix Gold zurück, und es war der Thailänder Kanyalak Preedasuttijit, der mit einem Schlag den koreanischen Amateur Selin Hyun besiegte. 2019 kehrte Thitikul zum Turnier zurück und stürmte zum Sieg, zum zweiten Mal in drei Jahren, als sie noch Amateurin war.

Covid-Unterbrechung

Aufgrund der Pandemie kehrt die LET erst 2022 nach Thailand zurück, wenn mit dem Trust Golf Asian Mixed Cup, der Trust Golf Asian Mixed Stableford Challenge und der Aramco Team Series drei Veranstaltungen im Land auf dem Kalender stehen – Bangkok findet Mitte Mai statt. Neben den Turnieren haben im Laufe der Jahre viele thailändische Talente auf der LET gewonnen, wobei der erste Sieg 2012 mit Pornanong Phat­lum bei den Hero Women’s Indian Open erzielt wurde.
Ende des Jahres gewann Ariya Jutanugarn die Lalla Aicha Tour School für die Saison 2013, und es dauerte nicht lange, bis sie sich ihren ersten Sieg auf der Tour sicherte und den Lalla Meryem Cup 2013 gewann – ihren ersten von drei LET-Titeln, es folgten Ricoh 2016 Women’s British Open und 2018 Aberdeen Standard Investments Ladies Scottish Open.

Mehr Erfolg

2013 gab es zwei weitere thailändische Siege, wobei Thidapa Suwannapura die Hero Women’s Indian Open gewann und Phat­lum den Sieg bei den Omega ­Dubai Ladies Masters verbuchte, während Supamas Sangchan 2016 die Sanya Ladies Open in China gewann. In der vergangenen Saison sicherte sich Pajaree Anannarukarn außerdem ihren ersten LET-Titel beim ISPS Handa World Invitational Presented by Modest! Golf. Nach zwei Siegen als Amateurin wurde Thitikul 2020 LET-Mitglied, nachdem sie Profi wurde und in ihrer beeindruckenden Karriere mit den Tipsport Czech Ladies Open 2021 und den VP Bank Swiss Ladies Open zwei weitere Siege schaffte. Thitikul gewann die Race to Cos­ta del Sol 2021 und Rookie of the Year und war damit erst die vierte Spielerin, die beide Auszeichnungen im selben Jahr gewann. Die 18-Jährige wurde jüngste Gewinnerin des LET Order of Merit aller Zeiten, schlug den Rekord des Engländers Charley Hull und wurde am Ende der Saison auch noch als Spielerin des Jahres ausgezeichnet.


Bildnachweis: © Getty Images.

Georg Sander
Letzte Artikel von Georg Sander (Alle anzeigen)
.