Der neue LPGA-Plan

Der neue LPGA-Plan

Nach zahlreichen Absagen und Verschiebungen gibt es vonseiten der LPGA nun einen Turnierplan für die kommenden Wochen.

Losgehen wird es in Ohio. Am 31. Juli steigen die passenderweise Drive On getauften Spiele im Inverness-Club in Toledo, Ohio. Die LPGA gibt unumwunden zu, dass dieses Turnier improvisiert ist. Eine Million Dollar Preisgeld wird unter 144 Profis ausgespielt. Eine Woche später findet, statt der Evian Championship in Evian-les-Bains in Frankreich, ebenfalls in Toledo das Marathon Classic statt, diesmal im Highland Meadows GC in Sylvania. Es geht für 156 Proetten um zwei Millionen Dollar Preisgeld. Das geht natürlich nicht ohne Sicherheitsvorkehrungen. „Wenn wir auf der LPGA Tour zum Golf zurückkehren, möchten wir, dass sich alle – Spieler, Caddies, Mitarbeiter, Partner – in der Umgebung, die wir schaffen und verwalten, sicher fühlen“, sagt Dennis Baggett, LPGA-Vizepräsident und Executive Director der Drive On Championship. „Wir haben daran gearbeitet, separate und exklusive Zugangspunkte für unseren ‚Bubble Pool‘ (Anm.: Spieler, Caddies, Mitarbeiter) sowie für die Inverness-Mitglieder und Mitarbeiter zu schaffen.“ Dieses Turnier wird ohne Zuschauer stattfinden. „Wir werden am Montag und Dienstag der Turnierwoche ein externes Testzentrum für alle Spieler, Caddies und Mitarbeiter haben“, sagt Baggett. „Ab Mittwochmorgen hat dieser“ Bubble Pool „einen separaten Eingang zum Inverness-Club, wo LPGA-Mitarbeiter ein negatives Testergebnis bestätigen und dann alle Ankünfte durch ein Temperatur-Screening verarbeiten.“

Elf Millionen Fans

Danach zieht der Tross weiter nach Europa, genauer gesagt nach Schottland, zum ersten Major der Saison. Martin Slumbers, Geschäftsführer von The R & A, sagte: „Die AIG Women’s British Open sind wichtig für den Erfolg des professionellen Frauengolfs. Wir haben eng mit unserem Titelsponsor AIG, Visit Scotland, Royal Troon und unseren wichtigsten Beratern zusammengearbeitet, um einen Weg zu finden, wie die Meisterschaft dieses Jahr sicher gespielt werden kann.“ Das Turnier findet von 13. bis 16. August statt, so sich nichts ändert. „Wir glauben, dass das Spielen der AIG Women’s British Open ein wichtiger Schritt für die Spielerinnen ist, deren Spielmöglichkeiten in diesem Jahr stark beeinträchtigt waren. Da diese Athletinnen unter historischen Umständen um den 2020-Champion kämpfen, werden sie weiterhin Golfer und Sportfans auf der ganzen Welt begeistern, die die Ereignisse von Royal Troon im Fernsehen und in den sozialen Medien genau verfolgen werden.“ Die Live-Übertragung soll weltweit bis zu elf Millionen Menschen vor die TV-Geräte locken.

LET in Schottland

Ebendort wird auch die Ladies European Tour aus der Corona-Pause zurückkehren. Die Schottin Catriona Matthew, eine Botschafterin von Aberdeen Standard Investments, sagte: „Wir freuen uns alle zu hören, dass Frauengolf in Schottland wieder in Gang kommen wird, und sind Aberdeen Standard Investments und Visit Scotland besonders dankbar, dass sie so hart daran gearbeitet haben, dies zu erreichen und alles zu tun notwendige Covid-19-bezogene Praktiken zu haben und die Frauentouren so zu unterstützen.“ Dabei hat Matthew auch einen Seitenhieb auf die Männer parat: „Das professionelle Golfspiel der Männer ist zurück, es ist nun wichtig, dass wir diesem Beispiel folgen können. Das sind wirklich hervorragende Neuigkeiten für das Spiel der Frauen, und ich freue mich, mich in etwas mehr als einem Monat auf mein National Open vorzubereiten.“


Bildnachweis: © Getty Images.

.