Dem Golfurlaub steht fast nichts mehr im Weg

Dem Golfurlaub steht fast nichts mehr im Weg

In den letzten Tagen wurden Reisebeschränkungen weitgehend aufgehoben. Allerdings gelten während der Corona-Pandemie nach wie vor Einschränkungen.

Wer von Österreich oder Deutschland aus innerhalb der Europäischen Union auf (Golf-)Urlaub fahren will, für den gibt es eine gute Nachricht: Das geht seit Mitte Juni wieder weitgehend. So warnt das Auswärtige Amt Deutschlands nicht mehr vor Reisen in 27 europäische Länder, darunter die Lieblingsurlaubsländer Italien, Östererich, Griechenland, Frankreich und Kroatien. Ausgenommen davon sind Stand 16. Juni noch Spanien (öffnet am 21. Juli), Norwegen (unbefristet, zehntägige Quarantäne erforderlich) und Finnland (Sperre bis 14. Juli). Vor Schweden wird noch gewarnt, bei der Einreise nach Großbritannien, England oder Malta ist eine zweiwöchige Quarantäne erforderlich. Informationen finden sich auf der Website des Auswärtigen Amtes: www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit

Aus Österreich, nach Europa

Von Österreich aus kann man gegenwärtig schon fast überall hin fahren, bei einigen Ländern wie etwa Spanien, Portugal oder Serbien verlangt der Staat aber ein COVID-Gesundheitszeugnis nach einem negativen Coronatest oder eine verpflichtende 14-tägige Heimquarantäne. Detaillierte Informationen, wie Österreich zu den Destinationen steht, finden sich auf der Website des Außenministeriums: www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation/faqs/

Weiterhin gelten dennoch einige Beschränkungen auch vor Ort, Details wie die Maskenpflicht werden unterschiedlich gehandhabt. Dafür hat die Europäische Union eine Website eingerichtet, die laufend die verfügbaren Informationen zu Reisen updatet. Man findet sie unter www.reopen.europa.eu/de


Bildnachweis: Pixabay.

.