Damit es bei Regen auf dem Golfplatz nicht nass reinläuft

Damit es bei Regen auf dem Golfplatz nicht nass reinläuft

Natürlich macht die sportliche Golfrunde bei Sonnenschein und warmen Temperaturen am meis­ten Spaß – keine Frage. Doch wer Golf aus Leidenschaft spielt, der geht auch bei Sturm und Regen auf den Platz. Gerade im Herbst sind unwirtliche Wetterverhältnisse keine Seltenheit. Auch in den Alpen kann es immer mal wieder regnen. Manchmal überraschend. Manchmal lange. Manchmal überraschend lange. Aber Urlaub ist eben Urlaub und der Mensch in der Regel auch entspannter. Und wie heißt es so schön: „Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur die falsche Kleidung.“ Golfer und Outdoor-Sportler kennen diesen Satz gut. Es wird halt einfach mit Regenjacke und Schirm gespielt. 

Damit es den Golfern in der Region Golf Alpin, auf den Plätzen im SalzburgerLand und in Tirol nicht nass reinläuft, haben wir ein paar Tipps zusammengestellt – so macht das Golfen trotzdem Spaß. 

1. An sich selbst denken 

Am wichtigsten ist es, zuerst einmal an sich selbst zu denken. Das hat in diesem Fall gar nichts mit Egoismus zu tun. Denn was hilft schon ein trockener Schläger, wenn man selbst bis auf die Knochen nass ist, alles trieft und tropft? Daher: Wasserdichte und bequeme Golfkleidung einpacken.

2. Handschuhe

Man sollte auf jeden Fall mehrere Paar Handschuhe im Bag haben. Zum Tauschen. Denn auf den richtigen Grip kommt es ganz besonders an.

3. Handtücher

Zwei Handtücher machen das Ganze schon einfacher. Eines hängt am Bag, ein anderes direkt unter dem Regenschirm. Damit hält man Schläger und Griffe trocken – und die Handflächen sowieso.

4. Der Schläger

Die Schlägerwahl modifizieren. Es kann hilfreich sein, in solchen Fällen ein Eisen mehr als gewöhnlich zu nehmen. Denn aufgrund des Wetters, der nassen Fairways und des – durch die viele Schutzkleidung – eingeschränkten Schwungs, fliegt und rollt die Kugel womöglich nicht so weit wie sonst.

5. Regenschirmhalter

Ein Regenschirmhalter für den Trolley ist eine sinnvolle Investition. Dort ist der Schirm während des Spiels bestens aufgehoben. Wer sein Bag auch bei diesem Wetter lieber trägt, sollte sich nicht scheuen, beim nächsten Schlag den Mitspieler kurz zu bitten, den Schirm zu halten.

Mit dem richtigen Outfit macht das Golfen auch bei Dauerregen Spaß.

 

6. Im Extremfall Runde abbrechen

Sollte sich zu dem Regen auch noch ein Gewitter entwickeln, ist es – übrigens nicht nur in den Bergen – überaus wichtig, kein Risiko einzugehen und die Runde lieber vorher abzubrechen.

Und egal wie das Wetter ist, bei Loch 19 kann man sich immer kulinarisch verwöhnen lassen.

  www.golf-alpin.at/stories


Bildnachweis: © Stephan Schöttl.

Golf Week Redaktion
Letzte Artikel von Golf Week Redaktion (Alle anzeigen)
.