Christine Wolf holt zweites Top10-Ergebnis in Folge

Christine Wolf holt zweites Top10-Ergebnis in Folge

Die Österreicherin Christine Wolf holt in Frankreich bei den Jabra Ladies Open auf der Ladies European Tor den geteilten sechsten Rang. Der Sieg im Stechen geht an die erst 17-jährige Pia Babnik.

Am vergangenen Wochenende konnte Christine Wolf am Abschlusstag eine 67er-Runde auf den französischen Rasen legen und schaffte nach dem geteilten 24. Platz nach zwei Runden und einer deutlichen Steigerung den sechsten Platz ins Clubhaus. Drei Schläge weniger und sie wäre sogar im Stechen um den Sieg dabei gewesen, so ist es das zweite Top10-Ergebnis in Serie für Wolf. Sarah Schober, die zuletzt Fünfte und 16. war, konnte mit dem 29. Platz auch noch ein sehr gutes Ergebnis einfachen. Immerhin steigerte sie sich am Schlusstag um satte 22 Positionen. Wolf resümierte via Instagram: „Ich bin wirklich glücklich über meinen geteilten sechsten Platz diese Woche im atemberaubenden Evian Resort. Ich kann es kaum erwarten, im Juli wieder da zu sein.“
Die Deutsche Olivia Cowan verpasste als geteilte Dritte das Stechen zwischen der Engländerin und der erst 17 Jahre alten Slowenein Pia Babnik. Der Teenager bewies Nerven aus Stahl und freute sich über den ersten Turniersieg auf der Ladies European Tour.

Laura Fünfstück als geteilte 36. und Sarina Schmidt auf T59 rundeten das Ergebnis aus Deutscher Sicht ab. Leticia Ras-Anderica, Carolin Kauffmann, Franziska Friedrich und Anastasia Mickan verpassten den Cut hingegen. Damit rangiert Cowan übrigens im Race to Costa del Sol (Order of Merit) auf dem achten Rang, einen Platz hinter Leonie Harm, die parallel bei der US Women’s Open abschlug. Christine Wolf ist als beste Österreicherin 15. Führende ist die Siegerin Babnik.

Nachdem es bei den bisherigen drei Turnieren um ein Preisgeld von jeweils 200.000 Euro ging, geht es beim am 10. Juni startenden Svandinavian Mixed in Schweden um insgesamt eine Millione Euro Preisgeld.


Bildnachweis: Getty Images.

.