Auf die Zielgerade

Auf die Zielgerade

Während das Finale des 1. Falkensteiner Golf Cups immer näher rückt, matchen sich die Teilnehmer der finalen Vorrunden um die begehrten Tickets.

Der Falkensteiner Golf Cup geht bei seiner ersten Austragung langsam in die heiße Phase. Bis zum großen Finale im September im dann frisch renovierten Balance Resort Stegersbach bleibt nur mehr eine Gelegenheit, sich Tickets für den fulminanten Abschluss zu sichern und sich zu den bereits qualifizierten Golfern zu gesellen. Alle Ticketinhaber haben dann die Gelegenheit, sich um einen Gutschein für drei Nächte und zwei Personen in einem Falkensteiner Golf Hotel ihrer Wahl zu matchen.

Bei den jüngsten Vorrunden, im Therme & Golf Hotel Bad Waltersdorf und im Hotel & Spa Bad Leonfelden, eroberten erneut die beiden jeweiligen Bruttosieger und die Sieger der einzelnen Nettoklassen die begehrten Tickets.

Harter Kampf

Geschenkt gab es die Tickets für die glücklichen Gewinner in Bad Waltersdorf aber nicht. Ganze 144 Teilnehmer und so mancher Begleitschutz nahmen die Runde bei angenehmem Golfwetter in Angriff und sorgten nach dem Kanonenstart für einen wahren Platzsturm. Am erfolgreichsten schnitten dabei Franz Prem, Judith Moser-Schachinger, Johannes Posch, Fritz Parmetler und Martin Kvych ab, die sich in ihren Klassen jeweils den Sieg sicherten. Neben den Gästen und Freunden des Hotels mischte sich auch Ladies-European-Tour-Spielerin und Falkensteiner-Proette Christine Wolf unter die Teilnehmer und zeigte auf der Runde ihr Können.

Anschließend ließ sie sich es auch nicht nehmen, die Abendveranstaltung und das Gala-Dinner mit fulminantem Menü (Rib-Eye Steak) von Küchenchef Martin Maierhofer und seinem Team im Panorama Restaurant zu genießen. Die Verpflegung kam aber auch auf dem Platz nicht zu kurz. Bei verschiedenen Labestationen (angefangen von gegrillten Garnelen über Kuchenbuffet bis zu schmackhaften Sommersnacks) sowie bei der Halfwaystation gab es neben der Stärkung auch etwas zur Auflockerung: Je nach Gemütslage konnte man sich an der Gin Tonic Bar oder bei einer Street Golf Competition vergnügen. Der Abend hatte auch noch eine Player’s Party zu bieten, bei der bis zum Tagesanbruch mit Swen Fabian an der Hotelbar gefeiert wurde.

Spielerisches Highlight

In Bad Leonfelden, wo das Falkensteiner Hotel dafür gesorgt hat, dass Lifestyle auf Landleben trifft, schnappten sich nur eine Woche später ebenfalls fünf Golfer die Tickets fürs Finale. Markus Eder, Iliana Nedeltcheva, Norbert Reichetseder, Thomas Eder und Ingrid Kurz setzten sich aus 96 Teilnehmern durch und dürfen nun ihre Reise ins Südburgenland buchen. Highlight war der Auftritt von Markus Eder, der trotz eines bescheidenen Starts dank sechs Birdies bei eins über ins Clubhaus zurückkehrte. Gespielt wurde auf dem perfekt hergerichteten Platz des GC Mühlviertel St. Oswald.

Dabei war aber nicht nur der Platz ein Traum, auch das Wetter ließ keine Wünsche offen. Die Stimmung war dementsprechend von Beginn an fröhlich. Ein ausgiebiges Frühstück am Platz sorgte auch noch für den nötigen Kraftschub. Die bunte Gästeschar, auch deutsche Golfer mit einer Anfahrt von über 450 Kilometern kamen extra für das Turnier vorbei, genoss am Abend kühle Getränke auf der Sonnenterrasse und konnte sich bei einem Galabuffet mit Golfdeko genüsslich vergnügen. Im Anschluss an die Siegerehrung folgte ein gemütlicher Ausklang auf der Terrasse bzw. an der Hotelbar mit Livemusik. Die Hausband Vierstern spielte bis in den Morgenstunden.

.