3M Open: Das schafften nur die Österreicher!

3M Open: Das schafften nur die Österreicher!

Am vergangenen Wochenende fanden die 3M Open, ein Turnier der PGA statt. Mit dabei waren Bernd Wiesberger, Matthias Schwab und Sepp Straka. Sie schafften etwas Bemerkenswertes.

6,6 Millionen Dollar gab es in Blaine im US-Bundesstaat Minnesota zu vergeben. Sepp Straka, Matthias Schwab und Bernd Wiesberger konnten sich im Spitzenfeld festsetzen und ein tolles Turnier spielen. Es war übrigens, aber das ist vermutlich bekannt, das erste Mal, dass drei Österreicher bei einem Turnier der PGA-Tour abgeschlagen haben. Gewonnen wurde es von Michael Thomspson und Adam Ling (beide USA) vor neun Spielern auf dem dritten Rang. Einige bekannte Namen, wie Bubba Watson oder Brooks Koepka, verpassten den Cut. Der „schwächste“ Österreicher war Matthias Schwab. Schwach ist relativ, er blieb alle vier Runden unter Par und landete auf dem geteilten 32. Platz, verlor am Schlusstag trotz einer Runde mit zwei unter Par noch sieben Plätze. Er resümierte: „Ich bin mit dieser Turnierwoche zum Teil zufrieden. Das lange Spiel war durchaus ok, das kurze Spiel, vor allem das Putting, muss ich verbessern“

Spitzenfeld

Bern Wiesberger landete am 26. Platz. Der Burgenländer steigerte sich in der Turnierwoche, lag am Donnerstag noch am 120. Zwischenrang. Damit ist das ein tolles Ergebnis. Sepp Strake wiederum landete voll im Spitzenfeld. Am letzten Tag machte er noch einen Satz um 27 Plätze und beendete das Turnier auf dem 18. Rang. Allerdings: Das war insgesamt die fünfbeste Leistung. Somit war Österreich die einzige Nation, die abgesehen von der Lokalmacht USA drei Spieler unter die Top32 brachte. Straka reist mit 45 Punkten für die FedEx-Wertung (Platz 63) und 87,450 Dollar Preisgeld im Gepäck nach Hause. Wiesberger und Schwab streifen 48.180 bzw. 34.577 Dollar ein.

Der einzige Deutsche im Feld, Alex Cejka, schloss das Turnier auf Platz 46 ab.


Bildnachweis: getty images.

.