120 Jahre jung

120 Jahre jung

Der GC Wien in der ­Freudenau ist Österreichs ältester Golfclub, er wird dieses Jahr 120 Jahre alt.

Vor 120 Jahren war Wien eine schöne Weltstadt, Herz des Habsburger-Imperiums,­ ein Dreh- und Angelpunkt der Weltgeschichte. Was aber fehlte: Golf. Das sah auch ein ­Legationssekretär der englischen Botschaft in Wien so, er hieß A. Perry Bennet. Aber wen hätte er fragen sollen? Gerade einmal ein paar Experten kannten Golf, aber als Wetterphänomen, nicht als Sport. Bennet und Co begaben sich also auf die Suche nach einem Areal und fanden es in der Krieau. Allerdings handelte es sich dabei um einen Übungsplatz der Kavallerie – ein militärisches Sperrgebiet, im Besitz von Kaiser Franz Joseph höchstpersönlich. Graf Michael Robert von Althann wurde zum Kaiser geschickt, um ihn vom Golfen zu überzeugen. Ein Vorteil, denn der Graf stand hoch in der Gunst des alternden Kaisers. Althann referierte vor dem Monarchen. Dieser soll nach dem Vortrag gesagt haben: „Mein lieber Althann, das muss aber eine eminent langweilige Betätigung sein.“ Aller Langeweile zum Trotz bekamen die Golfer den Zuschlag, zunächst noch mit der Einschränkung, erst ab 11 Uhr vormittags zu golfen, da davor die Pferde der Kavallerie üben können sollten. Der Grundstein jedoch war gelegt.

Am Golf-Club Wien schlugen auch Stars wie Dennis Hopper ab.

 

Durch die Jahrzehnte

Nach dem Ersten Weltkrieg musste die Angelegenheit mit der Stadt Wien verhandelt werden. Weil einem Amtsrat das Gelände mehr aus landschaftlicher denn aus sportlicher Sicht gefiel, durfte man bleiben. Wegen des Baus des Wiener Stadions kam es zu einer Absiedelung in den 1920er-Jahren, aber auf ein größeres Areal. Um die neue Aulandschaft in einen Platz zu verwandeln, brauchte es allerdings viel Geld. Der Golfsport florierte, 1927 war in Lainz ein weiterer Club gegründet worden. Mit dem Einmarsch der Nationalsozialisten änderte sich die Situation jäh, waren doch nicht wenige Mitglieder Juden. Ein trauriges Kapitel der Welt begann.

Beliebt wie eh und je

Und so zogen die Jahre ins Land. Golf-Sportlegenden und Major-Sieger wie Jack Nicklaus, Severiano Ballesteros, Bernhard Langer, Ian Woosnam, José María Olazábal und Sir Nick Faldo haben in der Freudenau unvergessliche Stunden erlebt. Auch Filmstars wie Dennis Hopper drehten in diesem Traditionsclub ihre Runden. Charakteristisch für diesen Platz ist seine Anlage als „fast englischer Links-Course mit eigenen Parkland-Kurs-Elementen“. Schmale Fairways, dichte Roughs und kleine Grüns, wie sie für ältere Kurse typisch sind, prägen diesen Platz. Die häufige und sehr typische Wind­anfälligkeit macht den mit 5.800 Metern nicht zu langen Kurs auch für gute Golfer zur Her­ausforderung. Spieler, die in den Morgenstunden eine Runde gehen, können Rennpferde bei ihren Übungsrunden beobachten oder auch Rehen und Hasen beim Kreuzen der Fairway-Bahnen zuschauen. Nun wird der GC Wien 120 Jahre alt – und vermutlich wird man in weiteren 120 Jahren noch immer dieselben Geschichten erzählen, wie der Kaiser gelangweilt war und Nick Faldo oder Dennis Hopper abschlugen.

Auf dem Gelände galoppierten zu Beginn noch des Kaisers Pferde.

Bildnachweis: © Getty Images (2), Getty Images.

.