Zurück in Car-Nasty

Zurück in Car-Nasty

Der Golfplatz an der Ostküste Schottlands ist Schauplatz der British Open – das erste Mal seit dem denkwürdigen Jahr 2007.

„The Open“, wie die British Open auch genannt werden, ist das älteste und prestigeträchtigste Golfturnier der Welt. Carnoustie wird erstmals seit 2007 der Austragungsort sein. Aufgrund der Schwierigkeit des Kurses wird es auch „Car-Nasty“ genannt. „Nasty“ bedeutet böse oder gemein. Und 2007 sah man hier eines der dramatischsten und denkwürdigsten Finali in der Geschichte, die seit 1860 besteht. Der Ire Padraig Harrington musste in Carnoustie, einem der schwierigsten Golfplätze überhaupt, gegen Sergio Garcia im Playoff antreten und die Löcher 1, 16, 17 und 18 verlangten den Golfern alles ab. Nach einer denkwürdigen 67er-Schlussrunde des Ire wurde es im Playoff für den Spanier „nasty“. Am ersten Loch schaffte Harrington einen Birdie und ging mit zwei Schlägen Vorsprung in die entscheidenden drei Löcher.

Sicherheit geht vor

Die Löcher 16 und 17 spielten beide Par. Am letzten Loch musste Harrington seine Führung nur verteidigen, spielte auf Loch 18 auf Sicherheit und um das Wasser herum. Garcia schaffte den Birdie nicht und der Ire konnte sein Wilson-Eisen zum Sieg in die Luft strecken. Im Mai war Harrington zurückgekehrt, um die denkwürdigen Löcher noch einmal zu spielen. Seit 1998 spielt der in der Nähe von Dublin geborene Profi mit Wilson-Schlägern. Die Partnerschaft zwischen der Firma und dem bald 47 Jahre alten Iren ist eine der am längsten bestehenden im Golf.

Wilson Staff

Von 19. bis 22. Juli geben sich die Golfer in Carnoustie die Ehre, neben Harringon wird ein weiterer Wilson-Golfer antreten. Neben Harrington gewann auch  Paul Lawrie das traditionsreiche Turnier im Playoff mit Wilson-Equipment. Der Schotte gewann 1999 sein „Heimspiel“ an der Ostküste des nordeuropäischen Landes. Das war nicht weniger dramatisch als Harringtons Spiel.  Lawrie hatte zu Beginn der vierten Runde zehn Schläge Rückstand, Leader Jean van de Velde aber brach komplett ein und machte einen Triple-Bogey am letzten Loch. Lawrie behielt die Nerven und holte seinen einzigen Major-Titel.

Rückkehr

Beide kehren nun an den Ort der großen Triumphe zurück, beide mit Wilson-Schlägern. Gewinnt einer der beiden, dann wäre es der 62. Major-Titel für den Schlägerhersteller – diesen Rekord hält Wilson ohnehin.


Bildnachweis: Wilson .

Send this to a friend