Vierplätzetournee

Vierplätzetournee

Highlight des neuen Events ist ein Nearest-to-the-Pin-Contest mit Abschlag vom Schanzentisch.

Die Golfwelt hat ein neues Turnierformat: die sogenannte Vierplätzetournee, die von 3. bis 7. Juni im Allgäu über die Schanze gehen wird – zum allerersten Mal. Ja, richtig gelesen: Bei diesem Golfevent spielen auch Skisprungschanzen eine elementare Rolle. Denn bei den Sportfans aus aller Welt ist die Region vor allem durch die Vierschanzentournee bekannt. Im Allgäu befinden sich aber auch 20 Golfplätze innerhalb einer Autostunde. Genau dieser Umstand brachte die beiden Golfer Martin Eulgem und Michael Fischer, beide im Golfclub Oberstdorf zuhause, auf die Idee – und das Skispringen im Allgemeinen sowie die Vierschanzentournee im Speziellen standen dafür Pate.

„Wir wollen mit diesem besonderen Event in die neue Golf­saison im Allgäu starten, unsere tolle Region mit ihren vielen Golf-Möglichkeiten ins Rampenlicht rücken und zugleich der Allgäuer Golfszene ein gemeinsames, geselliges Startevent bieten“, erläutert Fischer. Abgeschlagen wird im Golfclub Oberstdorf, im Allgäuer Golf- & Landclub in Ottobeuren, im GC Waldegg-Wiggensbach und das Finale findet dann am Freitag im GC Oberstaufen-Steibis statt. Für die Gesamt-Tourneewertung werden – ganz nach dem Vorbild der Skispringer – die vier Tagesergebnisse der vorgabewirksamen Stableford-Wettspiele addiert.
Und nun kommt wieder die Schanze ins Spiel. Denn neben der Einzelwertung und einem Teamwettbewerb, zu dem sich Viererteams anmelden können, wird auch ein Nearest-to-the-Pin-Contest ausgefochten, bei dem vom Schanzentisch der Heini-Klopfer-Skiflugschanze aus abgeschlagen wird. Und dabei handelt es sich um eine der fünf größten Schanzen der Welt. Bis zur Fahne im Auslauf sind es knapp 230 Meter. „Es sind aber auch rund 130 Meter Höhenunterschied zu überwinden. Dadurch spielt sich das Loch wie etwa 160 Meter. Es sollte also mit einem Eisen 5 machbar sein“, relativiert Eulgem ein wenig.

Nicht nur der Schwierigkeitsgrad dieses Schlags, auch das Preisgeld kann sich sehen lassen – so wird etwa ein Hole-in-One mit 50.000 Euro belohnt. Der Skiflugschanzen-Shot ist auch das Highlight der gesamten Tournee; moderiert wird sie von ARD-Sportkommentator Bernd Schmelzer. Markenbotschafter der gesamten Veranstaltung ist der Ex-Skispringer Michael Neumayer, er darf auch den ersten Abschlag vom Schanzentisch machen. „Fünf Tage, vier Plätze, zweimal neun Loch, zweimal 18 Loch, ein spektakulärer 50.000-Euro-Skiflugschanzen-Shot. Golferherz, was willst du mehr?“, zeigt sich Neumayer begeistert. Anmeldungen sind ab sofort auf der Event-Webseite möglich (siehe unten).


Bildnachweis: Sportstätten Oberstdorf-Eren Karaman.

Send this to a friend