Need for Speed

Need for Speed

Die neuen Titleist TS2- und TS3-Fairwayhölzer liefern schnellere Ballgeschwindigkeiten und ein neues Level an Fehlerverzeihung.

Die neuen Titleist TS-Fairwayhölzer sind wie auch die Driver ein Ergebnis des „Titleist Speed“-Projekts und daraus gewonnenen neuen Erkenntnissen, um höhere Ballgeschwindigkeiten bei höherem Ballstart und niedrigerem Spin zu erzielen und gleichzeitig auch eine höhere Fehlerverzeihung zu erreichen.

Unverkennbar

Das TS2 ist das längste und verzeihendste Titleist-Fairwayholz aller Zeiten. Es erzeugt explosive Geschwindigkeit in Verbindung mit Fehlerverzeihung über der gesamten Schlagfläche. Das TS3 bietet über die SureFit-CG-Technologie auf Geschwindigkeit abgestimmte Länge mit dynamischer Fehlerverzeihung und Schlaggestaltung.

„Das ‚Titleist Speed‘-Projekt hat uns gezeigt, wie wir Geschwindigkeit und Länge in jedem Detail eines Holzes freisetzen können“, sagt Josh Talge, Vizepräsident Titleist Golfschläger-Marketing. Bei dem neuen TS2-Fairwayholz ist alles anders als bei allen, die wir je zuvor gebaut haben. Es ist eine Längen-Maschine mit hohem Ballstart und niedrigem Spin, die unglaublich fehlerverzeihend ist und den Ball so leicht in die Luft bringt, dass man ein Fairwayholz künftig mit anderen Augen betrachten wird. Das TS3 ist ebenfalls unglaublich schnell und fehlerverzeihend und darüber hinaus ermöglicht es Spielern, die den Ball gerne shapen oder sich mehr Schlagkontrolle wünschen, ihre Leistung wirklich auszuspielen.“

Vier Schlüssel-Innovationen vereinen sich zum „Titleist Speed“-Chassis: Dank ultradünner Titankrone (27 % dünner als bei den 917er Modellen) konnte mehr Gewicht nach hinten und unten verlagert werden und dank dünnerer Schlagfläche werden schnellere Ballgeschwindigkeiten und eine höhere Fehlerverzeihung erzielt.

Die Folge ist ein tieferer Schwerpunkt für einen höheren Ballstart und niedrigeren Spin. Das daraus resultierende MOI ist um bis zu 11 Prozent höher als bei den Vorgängern. Verstärkt wird der Effekt auch durch den verbesserten ARC „Active Recoil Channel“: wobei die Entwicklung des „Speed“-Chassis den ARC bei den Drivern überflüssig machte. Für die Fairwayhölzer bleibt der ARC aber eine entscheidende Technologie, da die Hölzer öfter vom Boden geschlagen werden.

titleist.de

Send this to a friend