Na also, geht doch

Na also, geht doch

Kevin Na holt sich den Sieg bei der Charles Schwab Challenge und dazu gleich noch ein neues Auto für seinen Caddie Kenny Harms.

Kevin Na gehört mit absoluter Sicherheit zu den schrägsten Vögeln auf der PGA Tour. Und das nicht erst, seitdem er bei der THE PLAYERS Championship von keinem Geringeren als Tiger Woods durch den Kakao gezogen wurde.

Glatter Sieg

Doch Kevin Na kann auch richtig gut Golf spielen. So zuletzt bei der Charles Schwab Challenge gesehen. „Es gibt sieben, acht Plätze in der Saison, auf denen ich eine gute Chance auf einen Sieg habe. Dieser gehört mit Sicherheit dazu“, so Na über den Colonial CC in Fort Worth, Texas. Gesagt, getan. Denn nach vier Tagen stand Kevin Na grinsend in einem karierten Jackett nebst riesigem Siegerpokal für die Fotografen parat. Doch er hielt auch noch bei einer anderen Sache Wort.: Im Falle eines Sieges hatte er seinem Caddie Kenny Harms den blauen 73er Dodge Challenger versprochen, den der Gewinner des Turniers quasi als Zuckerl obendrauf erhalten sollte.

Gute Tat

„Kenny ist ein verdammt guter Verkäufer und irgendwie hat er mich schon von Beginn an davon überzeugt, dass er das Auto bekommt, wenn ich gewinne. Ich freue mich jetzt riesig, ihm diesen Gefallen tun zu können, er hat es mehr als verdient. Und ich bin mit meinem Pokal und dem Preisgeld ja auch nicht so schlecht weggekommen“, grinste der frischgebackene Champion.

Gutes Resultat

Den zweiten Rang mit vier Schlägen Rückstand auf Kevin Na belegte sein Landsmann Tony Finau, dem nicht viele Fehler unterliefen. An seinem Wedge-Game sollte der sympathische Longhitter allerdings noch etwas üben.


Bildnachweis: Getty Images.

Send this to a friend