Mit dem Jet zum Golfplatz

Mit dem Jet zum Golfplatz

Anfang des Jahres präsentierten golf.extra und Tom’s Premium Selection ihr neues Angebot: eine Weltreise – mit dem Privatjet zu den Top-Golfplätzen rund um den Globus.

EMU exclusive travel mit den Marken golf.extra und Tom’s Premium Selection hat ein neues „Schmuckstück“ im Reiseportfolio: eine Weltreise. Das Besondere daran ist, dass die Passagiere in einem Privatjet, einem Airbus A340-VIP, der ausschließlich mit Flatbed-Business-Class-Sitzen ausgestattet ist, in 26 Tagen zu den schönsten Golfplätzen rund um den Globus geflogen werden. Maximal 60 Gäste werden von 13. November bis 10. Dezember 2020 der Kälte entfliehen und unter Palmen golfen.

Die Reise im Detail

Vom Startflughafen Frankfurt geht es nach Maskat (Oman), dann nach Singapur und weiter über Sydney (Australien) nach Queenstown (Neuseeland). Danach steuert der Luxusjet Maui (Hawaii) und in Folge San Francisco (USA) an. Den Abschluss der Weltreise macht Cancun (Mexiko)– danach geht es wieder zurück nach Frankfurt. Genächtigt wird natürlich ausschließlich in den besten Häusern der jeweiligen Destinationen – Kempins­ki, The Ritz-Carlton, Sofitel, um nur einige zu nennen; und natürlich alle mit fünf Sternen. Gegolft wird auf der 18-Loch-Anlage Al Mouj Golf Club (Oman), die von Greg Norman designt wurde und direkt am Indischen Ozean liegt. Am nächsten Tag steht dann eine Golfrunde im Ghala Valley Golf Club, ebenfalls im Oman, auf dem Programm, bevor dann Singapur angeflogen wird. Dort lässt der Sentosa Colf Club, der älteste und traditionsreichste Platz vor Ort, die Herzen der Golfer höher schlagen. In Australien wird im St. Michaels Golf Club abgeschlagen. Loch 16 verlangt den Spielern alles ab, denn dort muss der Ball über die Morans-Gully-Schlucht abgeschlagen werden, was doch einiges an Präzision erfordert.

In dieser Tonart geht es schließlich auch in Neuseeland weiter, am Jack’s Point Golfclub sowie im Millbrook Golfclub. Im Inselparadies Hawaii geht es zum Kapalua – The Bay Course und zum Wailea Gold Course. Eine Flug­etappe weiter, in San Francisco, stehen der TPC Harding Park und der Half Moon Bay – The Ocean Course für ausgiebige Golfrunden zur Verfügung. In Mexiko sind es der El Tinto Course, der El Camaleon Mayakoba Course und der Riviera Cancun Golf Club.
Wer die eine oder andere Golfrunde aussetzen möchte, dem steht ein facettenreiches Kulturprogramm als Abwechslung zur Verfügung. Der Preis: 72.000 Euro pro Person; wer alleine fliegt, zahlt noch einmal 4.000 Euro (EZ-Zuschlag) mehr.

Send this to a friend