Jubiläumsspiele in Appenzell

Jubiläumsspiele in Appenzell

Bereits zum 20. Mal fanden die offenen Appenzeller Golfmeisterschaften statt.

Besser hätten die Bedingungen beim Jubiläum der offenen Appenzeller Golfmeisterschaften nicht sein können: Strahlender Sonnenschein und kaum erwähnenswerte leichte Wolkenfetzen zierten das traumhafte Panorama in der nordöstlichen Schweiz.

Bereits zum 20. Mal fanden in Appenzell leidenschaftliche Golferinnen und Golfer zusammen und spielten am Fuße des Alpsteinmassivs um den Sieg bei den offenen Golfmeisterschaften.

Schauplatz war der Appenzeller Golfplatz Gonten, dessen 18-Loch Golfplatz – umgeben von einer idyllischen Hügellandschaft mit dem eindrucksvollen Alpstein im Hintergrund – ein einzigartiges Sport- und Natur­erlebnis bietet.

Spannung pur

Am Wochenende vom 1. bis zum 2. Juni wurden die Sieger der Golfmeisterschaft ermittelt. Bei den Herren kristallisierte sich am Samstag bereits eine spannende Schlussrunde für Sonntag heraus: Der junge Ian Keppler vom Golfclub Lipperswil spielte sich mit einer 69er-Startrunde und damit zwei unter Par in die Pole Position. Morris Schüppach vom Golfclub Schönenberg folgte ihm dicht auf den Fersen mit einer Par-Runde. Dahinter reihten sich gleich vier weitere Spieler ex aequo mit einem Schlag über Par. Für Höchstspannung war also gesorgt.

3. Platz an Appenzell

Am Sonntag behielt Ian Keppler in der zweiten Runde schlussend­lich die Nerven und konnte seine starke 69er-Runde vom Vortag mit einem Schlag Vorsprung verteidigen. Er gewann bei den Herren somit die 20. offenen Appenzeller Golfmeisterschaften und freute sich über den Sieg. Auf den zweiten Platz rückte Sebastian Köbke von München Eichenried auf.

Der Deutsche setzte sich mit total 2 über Par gegen seine Mitstreiter zu Silber durch. Über Platz drei freute sich der gesamte Schweizer Ort, denn dieser ging an den einheimischen Mike Gassner mit total drei Schlägen über Par. Ein versöhnlicher Abschluss bei den Herren am Sonntag also.

Zwischenführung an Appenzell

Auch bei den Frauen standen am ersten Spieltag alle Zeichen auf ein spannendes Finish: Die Appenzellerin Vanessa auf der Maur konnte sich bereits 2018 den Sieg bei den offenen Golfmeis­terschaften sichern und setzte sich mit einem ganz knappen Vorsprung von nur einem Schlag mit einer 76er-Runde am Samstag vor Vanessa Hug vom Golfclub Domat Ems auf Platz eins am ersten Spieltag. Dahinter auf dem Zwischenrang drei landete Carine Heuberger vom Engadin Golfclub mit 79 Schlägen.

Schlechter Start

Am Sonntag kam dann jedoch alles ganz anders: Vortagesführende Vanessa auf der Maur erwischte einen schlechten Start und verspielte 2019 so nicht nur Platz eins, sondern generell einen Podestplatz in Appenzell. Stattdessen sicherte sich Vanessa Hug den Golfmeisterschaftssieg mit einer 80er-Runde. Über den zweiten Platz freute sich Luzern mit Flurina Kobler vom Lucerne Golfclub.

Carine Heuberger vom Engadin Golfclub wiederum zeigte eine konstante Leistung über das gesamte Turnier hinweg und wurde am Ende mit dem dritten Platz belohnt.

www.golfplatz.ch


Bildnachweis: Appenzeller Golfplatz Gonten.

Send this to a friend