In der Regel

In der Regel

Die neuen Golfregeln, die das Golfspiel leichter verständlich, fairer und zukunftsfähiger machen sollen, werden mit 1. Januar 2019 in Kraft treten – soweit so bekannt. Nun haben die Regelhüter des R&A und der USGA die erste Phase der Begutachtung abgeschlossen und auch dank zahlreichen Feedbacks der Golfer auf die geplanten Regeländerungen nochmals Modifikationen vorgenommen.

  1. Droppen:

Der Ball darf aus Kniehöhe fallen gelassen werden. (In der ursprünglichen Regeländerung war noch von zwei Inches (5,08 cm) über dem Boden die Rede).

  1. Abmessung bei Inanspruchnahme von Erleichterung

Abmessung erfolgt mit dem längsten Schläger im Bag. Je nach Situation kann innerhalb von einer oder zwei Schlägerlängen gedroppt werden. Ursprünglich waren 20 bis 80 inches (50.8 bis 203,2 cm) vorgesehen.

  1. Keine Strafe bei Doppel-Schlag

Der Strafschlag für einen unbeabsichtigten Doppelschlag wurde abgeschafft. Es zählt nur der eine ausgeführte Schlag. Der erste Vorschlag zur Regeländerung enthielt noch den einen Strafschlag.

  1. Strafschlag und Distanzverlust:

Eine Platzregel wird dem Golfer die Möglichkeit geben, bei Bällen im Aus in der Nähe der Stelle, an der der Ball die Ausgrenze überquerte, unter Hinzurechnung von zwei Strafschlägen den neuen Ball zu droppen (unter Umständen auch am Fairway). Diese Platzregel ist nicht für Profi- oder Elite-Wettkämpfe, gedacht. Ursprünglich war keine Alternative zu bisherigen Vorgehensweise, die immer Strafschlag und Distanzverlust vorschrieb, vorgesehen.

David Rickman, Executive Director – Governance der R&A, sagte: “Wir freuen uns, die neuen Regeln des Golfsports nach einem kollaborativen und weitreichenden Überprüfungsprozess einzuführen, der die Ansichten von Golfspielern, Regelexperten und Administratoren weltweit beinhaltet. Wir sind der Meinung, dass die neuen Regeln besser auf die Wünsche der Golfer abgestimmt sind und einfacher zu verstehen sind und für jeden gelten, der Spaß daran hat, dieses großartige Spiel zu spielen.

Wir sind dankbar für die Golfer, Administratoren und alle anderen Spieler, die sich die Zeit genommen haben, uns mit großartigen Einblicken und durchdachtem Feedback zu versorgen”, sagte Thomas Pagel, Senior Director of Rules & Amateur Status der USGA. “Wir könnten nicht aufgeregter sein, die neuen Regeln vor ihrer Ausbildung und Umsetzung einzuführen.”


Bildnachweis: Getty Images.

Send this to a friend