#GolfLeaks: Coursemanagement!

#GolfLeaks: Coursemanagement!

Nina Mühl:

Alter: 32;

Proette seit: 2014

Ladies European Tour, Ladies Access Series und Australian Ladies Professional Golf Tour – Nina Mühl kennt sich bestens aus.

Dritter Platz der Jahresrangli­ste auf der Access Tour mit sechs Top-10-Platzierungen bei zehn Turnieren, zweiter Platz bei der Foxconn Czech Ladies Challenge, erster Platz bei der PGA Championship Metzenhof sowie dem PGA Masters Ottenstein – die 32 Jahre alte Nina Mühl weiß, wie man gut golft. Ihre große Stärke dabei? „Ich habe präzise und lange Abschläge, durch gutes Coursemanagement erarbeite ich mir gute Birdiechancen, und ich bleibe in Drucksituationen ruhig.“ Ende Juli 2018 hatte Mühl eine Rückenverletzung dazu gezwungen, die Zeit mehr im Fitnessstudio und bei der Physiotherapie als auf dem Golfplatz zu verbringen. „Die konsequente Reha hat bewirkt, dass ich derzeit wieder komplett schmerzfrei bin und mich wieder mehr dem Golftraining widmen kann“, erzählt sie. „Neben meinen Spielberechtigungen auf den  Touren finde ich bei kleineren Turnieren und Pro-Ams wieder zu meiner Spielroutine zurück.“

Das angesprochene Course­management ist etwas, was sie für unheimlich wichtig hält: „Angepasst an die jeweilige individuelle Spielstärke, spart gutes Coursemanagement Schläge. Nicht immer ist der Drive die beste Wahl am Abschlag. Eine gute, solide Routine hilft unter Druck Selbstvertrauen zu behalten, die Schläge so gut wie möglich abrufen zu können und nach einem Fehlschlag wieder in das Spiel zurückzufinden.“ Und in den nächsten Wochen entscheidet sich, ob sie bei der Qualifying School antreten wird.


Bildnachweis: ©Nina Mühl.

Send this to a friend