Golfer von morgen

Golfer von morgen

Der Österreichische Golf-Verband legt mit zwei Initiativen den Fokus auf die jungen Golfergenerationen.

Die Kinder von heute sind die Erwachsenen von morgen und somit die Zukunft eines jeden Sports. Für den Erhalt verschiedener Sportarten bedarf es eines begeis­terungsfähigen Spieler-Nachwuchses – so auch im Golf. Ziel eines jeden Golfverbandes ist deshalb der nachhaltige Aufbau und die Förderung von jungen Golferinnen und Golfern. Auch der heimische Golfverband setzte hier in den letzten Jahren verstärkter Akzente. Kinder für den Golfsport zu interessieren, zu begeistern und dann immer aufs Neue zu motivieren sei ein vorrangiges Interesse des Öster­reichischen Golf-Verbandes. „Alle österreichischen Kinder und Jugendliche müssen genügend Möglichkeiten vorfinden, um Golf zu spielen und sich in Turnieren zu messen. Erst in einem reglementierten Gefüge hat der Erfolg längerfristig und weitreichend eine Chance“, formuliert Niki Zitny, Sportdirektor des ÖGV, die ehrgeizigen Ziele. Um diese Ziele umzusetzen, braucht es natürlich eine verlässliche Zusammenarbeit von vielen in ganz Österreich. Sehr entscheidend dabei ist die aktive Teilnahme der heimischen, regional stark vernetzten Golfclubs.

Juniors willkommen

Die erste starke Initiative des ÖGV, die es hier hervorzuheben gilt, nennt sich „Hello Juniors“ und wurde im Frühjahr 2011 ins Leben gerufen. „Golf ist nicht elitär, Golf ist legendär“, heißt es da. Das Ziel von „Hello Juniors“ sei es, primär die Neugierde der Kids zu wecken und ihnen den Zugang zum Golfsport zu erleichtern. Das Förderungsprogramm ermöglicht es unter anderem Kindern unter 12 Jahren, kostenlos in den Golfsport einzusteigen. „Hello Juniors“ bedeutet also in erster Linie finanziell betrachtet einen barrierefreien Zugang zur Sportart, indem keine Einschreib- oder Jahresspielgebühren für die jungen Golfsportler anfallen. Aktuell beteiligen sich bereits mehr als 100 Clubs in Österreich an der Aktion und schaffen dadurch für tausende Kinder einen Raum, die Freude am Golfsport zu entdecken, ohne dafür zu tief in die Geldtasche greifen zu müssen.

Viele Vorteile

Der ÖGV hebt hier auch die vielfältigen Vorteile des Golfsports hervor: Neben der gesunden Bewegung in der freien Natur kommt den jungen Spielerinnen und Spielern auch die Förderung der Koordination und Konzentration zugute, wovon sie theoretisch auch für ihre schulischen Leistungen profitieren können. Zusätzlich lernen die Kids ein Gefühl für „Fair Play“ und Eigen­verantwortung zu entwickeln, da es im Gegensatz zu anderen Sportarten auf dem Golfplatz keinen Schiedsrichter gibt. „Die österreichische Jugend zum Sport zu führen ist für uns ein wichtiges Anliegen“, sagt ÖGV-Präsident Peter Enzinger. „Golf ist für die Kids eine ideale Freizeitbeschäftigung. Sie bewegen sich an der frischen Luft und können Sport, Spiel und Spaß miteinander verbinden.“

Spielverlust

Mehr Beachtung möchte der ÖGV zukünftig der Altersklasse der 20- bis 35-Jährigen schenken. Dort konnte nämlich in den letzten Jahren eine Entwicklung der Abwanderung vom Golfsport beobachtet werden. Um dieser entgegenzuwirken, wurde das Projekt „HELLO STUDENTS“ gestartet.

Ziel dieser neuartigen Aktion sei es, junge Menschen in ihrer Ausbildungszeit beim Golfsport und ihrem Heimatclub zu halten.
Im Mittelpunkt stehen auch hier finanzielle Vergüns­tigungen mittels einer „HELLO STUDENTS“-Karte. Diese ermöglicht es Studentinnen und Studenten, ein einheitliches Greenfee von 25 Euro (9 oder 18 Loch) an den Spieltagen Montag bis Donnerstag zu erhalten. Die Teilnahme am Projekt ist für alle ÖGV-Mitgliederclubs freiwillig.

Bis zum 27. Lebensjahr

Voraussetzungen für eine „HELLO­ STUDENTS“-Karte sind die aktive Mitgliedschaft in einem österreichischen Golfclub und eine gültige Studienbestätigung einer anerkannten Universität, Fachhochschule, Pädagogischen Hochschule oder Privatuniversität. Antragsberechtigt sind Studierende bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres.
Die Aktion läuft seit dem 15. Oktober 2019.

Die „HELLO STUDENTS“-Karte ist für ein Kalenderjahr gültig und muss im Folgejahr erneut beim ÖGV beantragt werden. www.golf.at


Bildnachweis: © GEPA Pictures.

Send this to a friend