Golf-Urlaub bei den Stars

Golf-Urlaub bei den Stars

Das Leben jedes Celebrities spielt sich zu großen Teilen in den schönsten Hotels der Welt ab und viele davon nehmen das zum Anlass, auch selbst wunderbare Häuser zu eröffnen. Nicht dass man dann zwangsweise auch gleich über die Berühmtheiten stolpert, aber vorkommen kann das schon. Hier einige der feinsten Adressen für Golfferien bei sehr bekannten Namen.

Robert Redford: Sundance Mountain Resort, Utah

Das Park City Mountain Resort ist bekannt als wunderbare Ski-,
Wander- und Golfdestination, für sein berühmtes Sundance Filmfestival – und für Robert Redfords eindrucksvolles Luxushotel. Obwohl er selbst wohl eher nicht als Golf- oder Skipartner zur Verfügung steht, merkt man seinen Spirit und vor allem die ökologische Sensibilität, für die er bekannt ist, im Resort auf Schritt und Tritt. Im Umkreis von ein paar Kilometern finden sich darüber hinaus einige der schönsten Golfplätze Utahs wie die Privatclubs Hidden Valley, Riverside und Alpine Country Club, aber auch öffentliche Schönheiten wie Park City, Homestead, Wasatch Mountain, Seven Peaks oder der South Mountain Golf Club.

Mick Jagger, Stargroves Villa, Mustique, Karibik

An einem der schönsten Strände gelegen, bietet die von Arne Hasselqvist designte Villa mit japanischen Einflüssen, ihren sechs Schlafzimmern, vier Personen Staff, Games Room, Pools, Media Room und vielen weiteren Annehmlichkeiten einen angemessenen Rahmen für entspannte karibische Tage. Je nach Saison differiert der Tagespreis zwischen 2.500 und 6.600 Dollar, dennoch ist die Auslastung überaus gut. Eventuell, weil der eindrucksvolle Grenadines Estates Golf Club nicht weit entfernt ist. Auf der Nachbarinsel Canouan gelegen, bietet der Tom-Fazio- Platz, der regelmäßig in den Top 20 der Welt zu finden ist, von seinen Hügeln spektakuläre Ausblicke über die karibische See und herausfordernde Windverhältnisse.

Doris Day, Cypress Inn, Carmel, Kalifornien Clint Eastwood, Mission Ranch, Carmel, Kalifornien

Die Hausherrin des Cypress Inn verstarb im Mai diesen Jahres in ihrem Wohnhaus (mit angeschlossenem Golfplatz!) nicht unweit ihres extrem charmanten Hotels. Minimalismus findet man hier keinen. Alles ist gemütlich, üppig und dennoch elegant, wie auch die Besitzerin. Ein ähnliches Juwel ist die alte Ranch, die Clint Eastwood erstanden und renoviert hat. Beide Häuser sind eine Oase der Entspannung und des Wohlfühlens, wobei der ehemalige Bürgermeister Clint bereits öfter bei einem Glas Wein an seinem Tresen gesichtet wurde. Dass mit Pebble Beach und Spyglass Hill zwei der berühmtesten Golfplätze der Welt in unmittelbarer Nähe liegen, weiß man wahrscheinlich, aber auch darüber hinaus ist die Gegend nur so gespickt mit großartigen Plätzen wie dem historischen Del Monte, den erst vor kurzem der Öffentlichkeit zugänglich gemachten Kursen Bayonet und Black Horse und vielen weiteren in der Monterey Bay gelegenen Highlights.

Bob Marley & Family, Marley Resort, Nassau, Bahamas

Auch nach Bobs Tod wurde das Resort von seiner Familie als Hideaway benützt, Tochter Cedella zum Beispiel führt die eindrucksvolle Boutique mit einem breiten Angebot an heimischer Musik, Kleidung und Kunsthandwerk. Die 16 geschmackvollen Zimmer sind nach Bob-Marley-Songs benannt, die Suiten bieten Luxus vom Feinsten, im Restaurant isst man nach Rezepten der Familie inklusive der Favoriten des Sängers und der großzügige Garten und das Spa bieten karibische Atmosphäre vom Feinsten. Zudem lockt die Behind-The-Scenes Galerie mit besonders feinen Einblicken in das Leben und Schaffen des Ausnahmekünstlers. Und Golf? Die Bahamas sind als Golf-Mekka bekannt. Mit Plätzen der herausragenden Designer wie Robert Trent Jones Jr., Tom Weiskopf und Dick Wilson oder der Mitarbeit von Koryphäen wie Tom Fazio, Greg Norman, Arnold Palmer, Jack Nicklaus, Ernie Els und Tiger Woods bleibt hier kein Wunsch offen.

Leonardo Di Caprio, 432 Hermosa, Palm Springs, Kalifornien

Das Haus gehörte ursprünglich der Sängerin, Schauspielerin und leidenschaftlichen Golferin Dinah Shore, liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Residenzen anderer Stars wie Frank Sinatra, Marilyn Monroe, Elisabeth Taylor, Cary Grant, Liberace, Elvis und als direkten Nachbarn Kirk Douglas. Aktuell ist das Haus exklusive Housekeeping ab 3.750 Dollar pro Nacht zu mieten, dafür bietet es mit seinen sechs Schlafzimmern, Guest House und allen weitern vorstellbaren Annehmlichkeiten auch genug Platz für die Entourage von z.B. Barack Obama, der bereits des Öfteren hier logierte. Herrn Di Caprio trifft man seltener an, wenn allerdings jährlich das berühmte Coachella Festival ansteht, ist er regelmäßig zu Gast in Palm Springs. Dass die Gegend rund um Palm Springs auch golferisch ein Eldorado ist, betonen wir hier gar nicht weiter. Robert Trent Jones Jr., Arnold Palmer, Greg Norman, Jack Nicklaus – die Liste der Spitzen-Pros, die hier Plätze entworfen haben, könnte kaum prestigeträchtiger sein. 124 Plätze findet man alleine im Coachella Valley.


Bildnachweis: Sundanceresort.com.

Send this to a friend