Golf Masters 2019

Golf Masters 2019

Das Feld spielte in vier Tagen auf elf Golfplätzen um den Titel. Den sicherte sich Peter Rosenstatter mit 116 Brutto-Punkten.

Vier Tage, elf Plätze, 99 Löcher, Top-Locations, urige Party-Abende und kulinarische Köstlichkeiten, genau das waren die Zutaten des Golf Masters 2019, das von 23. bis 26. Mai im Salzkammergut und im Salzburger Land ausgetragen wurde. „Im Einzugsgebiet von nur 30 Minuten stehen rund ums Mondseeland elf Golfplätze zur Verfügung“, bringt Hotelier Norbert Sperr, Obmann des Initiators ARGE Golf & Seen, den speziellen Reiz dieses größten Golf- und Seenevents auf den Punkt.

Das Programm

Und dem diesjährigen Trend im Mai zum Trotz spielte an diesem Wochenende auch das Wetter mit. Bei Kaiserwetter startete das Turnier am Donnerstag im sportlichen GC Eugendorf. Danach wurde im GC Gut Altentann, einem der Leading Golfcourses of Austria, abgeschlagen – Donnerstag. Tags darauf war der GC Römergolf Schauplatz des Geschehens. Danach übersiedelten die Teilnehmer zum GC Schloss Fuschl, um dort die neun Loch zu spielen. Den Abschluss am Freitag macht der GC Waldhof, zu dem der Tross mittels Zille über den Fuschlsee geshuttelt wurde. Im dortigen Clubhaus, der Waldhof Alm des Hotels Ebners Waldhof, „einem der urigsten und gemütlichsten Clubhäuser Österreichs“, so Sascha Zelenka von der Golf Week, ließ man den Tag schließlich ausklingen.  Den Anfang am Samstag machte der GC Am Attersee. Danach übersiedelten die Golfer zum GC Salzkammergut Bad Ischl sowie zum GC Berchtesgadener Land in Bayern. Dort musste das Turnier allerdings aufgrund des plötzlich einsetzenden Starkregens vorzeitig abgebrochen werden. Die geplante Putting-Challenge fiel somit im wahrsten Sinn des Wortes ins Wasser. Der letzte Turniertag begann dann im GC Regau, wurde im GC Drachenwand fortgesetzt und im GC Am Mondsee abgeschlossen. Die beeindruckende Terrasse des dortigen Clubhauses bot den Teilnehmern dann die Möglichkeit, ausgiebig zu entspannen, und zwar im Rahmen der Siegerehrung respektive des darauffolgenden Abschiedsfests.

Die Gewinner

Unter den Teilnehmern war auch das ÖSV-Ass Max Franz. Auch wenn er mit dem Golfschläger umzugehen wusste, für den Sieg sollte es nicht reichen. Den sicherte sich Peter Rosenstatter vom GC Gut Altentann mit 116 Brutto-Punkten. Gerhard Potocnik vom GC Am Mondsee wurde Zweiter (90 Punkte) vor Franz Mätz (88) vom GC Straubing Stadt u. Land. Die Gruppe A (Netto) konnte Potocnik für sich entscheiden, vor Thomas Sauer (GC Am Mondsee) und Reinhold Hofinger (GC Drachenwand). Die Gruppe B (Netto) entschied Hansi Hilber (Olympia GC Igls) vor Herbert Bleyer (GC Hainburg) und Reinhard Sturm (GC Regensburg-Sinzing) für sich.

„Nach 25 Jahren Golf war dieses Event auch für mich etwas Besonderes. Elf Plätze in vier Tagen, das ist einmalig. Auch wenn ich das unterschätzt habe, freue ich mich schon jetzt auf den nächsten Termin“, so Zelenka. Und der ist von 14. bis 17. Mai 2020.

www.golf­undseen.at


Bildnachweis: www.mondsee.at/Wolfgang Weinhäupl.

Send this to a friend