Eine Reise wert

Eine Reise wert

Das Sedin Golf Resort nahe Bratislava ist meisterlich in die Auwälder der Kleinen Donau eingebettet und bietet viel Abwechslung.

Das Sedin Golf Resort – im Frühjahr 2017 eröffnet – liegt in den Auwäldern der Kleinen Donau, zirka 40 Minuten mit dem Auto von Bratislava entfernt, und verfügt über einen außergewöhnlichen 18-Loch-Golfplatz (Par 73, 6.492 Meter). Eingebettet in die Natur und in den alten Baumbestand hat Architekt Michael Terech den Platz, quasi ein Hybrid aus Parkland- und schottischem Linkskurs, perfekt in Szene gesetzt. Zudem bietet der Platz eine Herausforderung für alle Golfer. Denn auch die besten Golfer sollten bei den 71 gut angelegten Bunkern nicht nur blindlinks draufhauen, sondern die Bälle richtig platzieren, um zum Erfolg zu kommen.

Seinen Beitrag leistet dabei die Landschaft, die so manchen blinden Schlag fordert. Wer den Platz noch nicht kennt, spielt ihn daher beim zweiten Anlauf sicher besser angepasst. Das trübt bei der Premiere aber keineswegs den Spielgenuss. Zudem werden Golfer aller HCP-Klassen Freude am Spiel haben, immerhin stehen sechs Abschläge pro Tee zur Verfügung, sodass sie den Platz in vollen Zügen genießen können.

Weitläufig

Großzügig angelegt wurde auch die Trainingsarea (300 Meter Driving Range auf 2,5 Hektar; 900 Quadratmeter Putting Green) mit angeschlossener Golfschule. Head Pro ist David Poulton (Mitglied der Spanish PGA mit 27 Jahren Erfahrung). Profitieren können davon auch aufstrebende Talente im slowakischen Nachwuchsbereich wie Tadeaš „Teddy“ Teťák, Sohn des Golfplatzeigentümers Roman Teťák, der zurzeit als Freshman an der Columbia University of South Carolina im Men’s-Golf- Team spielt.

Hoher Anspruch

Qualität wird aber nicht nur am Platz großgeschrieben, auch im Clubrestaurant mit zugehöriger Terrasse wird man mit Gourmet-Spezialitäten und saisonalen Delikatessen aus regionaler Erzeugung hervorragend bewirtet. Die Atmosphäre in den Räumen des Clubrestaurants lädt dank schottischem Tartan ebenfalls zum Verweilen ein – und auch Nichtgolfer sind hier gern gesehen. Abgerundet wird das Angebot durch das sogenannte Party House – ein separates Gebäude mit eigener Bar und Terrasse. Hier ist für geschäftliche oder gesellschaftliche Veranstaltungen bestens gesorgt – ganz egal ob Golfturnier, Konferenz oder Firmen- oder Familienfeier. Für die passende Unterkunft am Golfplatz wird auch demnächst gesorgt. Ab nächster Saison startet ein Pilotprojekt mit Hausbooten. Zunächst wird zwar nur eines den Gästen zur Verfügung stehen, in naher Zukunft planen die Betreiber aber insgesamt 10 bis 15 solcher Unterkünfte. Die nötige Infrastruktur im Bereich Unterkünfte ist auch der letzte Schritt, der der Region fehlt, um als Golfdestination durchzustarten.

Aber bereits heute ist das Bemühen der Betreiber ersichtlich, einen hochwertigen Service zu bieten. „Höher als überall in Europa“, lautet die ambitionierte Marschroute. „Dies gilt sowohl für den Golfsport als auch für die Gastronomie und unsere Zusatzleistungen.“

Kurze Anreise aus Wien

Die gute Erreichbarkeit über die Autobahn und eine gut ausgebaute Bundesstraße macht das Sedin Golf Resort vor allem für Golfer aus dem Osten Österreichs attraktiv. Denn auch das Preis-Leistungs-Verhältnis (Greenfee für 18 Loch 49 bis 65 Euro) stimmt bei der Qualität des Platzes ausgezeichnet. Eines muss bei einem Besuch in der Slowakei aber beachtet werden: Die Promille-Grenze liegt bei 0,0. Das Bier nach erfolgreicher Runde fällt somit aus.

www.golfsedin.sk

Send this to a friend