Diamond Experience

Diamond Experience

Der Diamond Country Club startet mit Neuigkeiten in eine womöglich bahnbrechende Saison.

Nach einem langen und kalten Winter hat der Frühling nun doch das Ruder übernommen und die Spielbahnen des Diamond Country Club im Tullnerfeld, genauer in Atzenbrugg, für die Golferinnen und Golfer freigegeben. Der Diamond-Country-Club-Manager Christian Hieke ist die dritte Saison im Amt. In dieser Zeitspanne haben sich auch seine Aufgabenbereiche erweitert: „Ich bin neben den beiden Golfclubs Diamond CC und Diamond Club Ottenstein auch für das im Mai 2017 eröffnete Diamond City Hotel in Tulln verantwortlich.“ Die unterschiedlichen und herausfordernden Aufgaben bewältigt er aber nicht alleine. Ein schlagkräftiges Team unterstützt ihn bei der täglichen Arbeit, die sich neben den personaltechnischen und wirtschaftlichen Belangen vor allem um die Gunst der Mitglieder und Gäste dreht. „Es gibt nichts Schöneres für mich, als in die Augen von Gästen zu blicken, die nach einer Runde zufrieden im Restaurant oder dem Boat-house sitzen und den Tag Revue passieren lassen“, so der eifrige Clubmanager.

Neue Heimat

Veränderungen gehören dabei zum Geschäft. In den vergangenen Jahren wurden bereits die Spielbahnen auf dem Diamond Course verbessert, der Country Course und der Park Course erweitert, und das Diamond Hotel sowie das Diamond City Hotel in Tulln sind dazugekommen. Auch für heuer darf man wieder einige qualitative Verbesserungen, speziell im Diamond Country Club, erwarten. So wird die Einfahrt ins Resort komplett neu gestaltet, und auch die Parkmöglichkeiten werden erweitert. Zudem wird die Diamond Academy ab Mitte Mai das einzige „offizielle nationale Titleist Fitting Center“ beherbergen. „Als eines der führendsten touristischen Unternehmen in unserer Region ist es für uns wichtig. nicht stehen zu bleiben, sondern uns ständig weiterzuentwickeln“, hält Hieke dazu fest.

Das Team der Diamond Academy, ein wesentlicher Eckpfeiler im Bestreben, Golfspieler und auch den Nachwuchs zu fördern, bekommt auch Verstärkung: „Neben unseren Head Pros Mike Inglis und Melanie Wolkersberger verstärken ab heuer Martin Stanic und Benjamin Weilguni das Academy-Team, wodurch wir unsere Qualität auch in diesem Bereich steigern können.“ Dabei ist die Jugend bereits jetzt ein wichtiger Eckpfeiler im DCC, auf den die Verantwortlichen natürlich sehr stolz sind und der bereits Früchte trägt: „Wir konnten uns heuer bereits zum dritten Mal in Folge die Clubjugendförderung vom ÖGV sichern.“

Neugestaltung

Aber auch aus dem Schwesterclub Ottenstein gibt es Neuigkeiten zu berichten: Es wurden über den (leider viel zu langen) Winter wieder einige Abschläge saniert, und ein neues Grün auf der Spielbahn zwei ist gerade am Entstehen. Teilweise wurden Bunker saniert, und außerdem werden noch Cart-Wege angelegt. Die auffälligsten Unterschiede wird es aber woanders geben: „Das Clubhaus wird ausgebaut, und so wurde Ende April (siehe Seite 16) mit dem Zubau begonnen, der das neue Sekretariat, den Proshop bzw. im Untergeschoß die neuen Caddyboxen und Locker Rooms beheimatet. Und besonders wichtig ist, dass der Diamond Club Ottenstein heuer sein 30-Jahr-Jubiläum feiert. Das wird am 1. September ausgiebig gefeiert. Zudem gibt es das ganze Jahr über Aktionen rund um das Jubiläum.“

Die Uhr tickt

Und nicht zu vergessen das österreichische Turnierhighlight der Saison: das Shot Clock Masters von 7. bis 10. Juni, das mit einer zukunftsweisenden Innovation über die Bühne gehen und womöglich die Zukunft des Golfsports erheblich beeinflussen wird. „Die European Tour will mit der Shot Clock nicht nur einmal etwas ausprobieren, sondern glaubt ganz fest daran, dass dieser Innovation die Zukunft gehört. Wir gehen davon aus, dass unser Turnier der Startschuss für die Shot Clock im Golfsport ist“, erklärt Ali Al-Khaffaf (Golf Open Event GmbH). Denn egal, ob bei Meetings in Wentworth (EPT-Zentrale) oder vor Ort in Atzenbrugg – die Verantwortlichen der European Tour nehmen das Thema „Shot Clock“ sehr ernst und bereiten sich akribisch auf das neunte EPT-Turnier im Diamond Country Club vor.


Bildnachweis: Diamond Country Club.

Send this to a friend